Sonntag, 03. Juli 2022

UNEA-Umweltversammlung
Ban: Das Rennen ums Klima läuft

Mit der Rede von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist in Nairobi die erste Sitzung der neu eingerichteten Umweltversammlung der Vereinten Nationen (UNEA) zu Ende gegangen. Ban betonte die Dringlichkeit im Kampf gegen den Klimawandel. Für nachhaltige Entwicklung müssten alle Nationen zusammenarbeiten.

27.06.2014

UNEA habe "Kraft und Verantwortung, eine weltweite Veränderung von Einstellung und Praxis voranzutreiben", so Ban bei seiner Rede vor den Delegierten in der kenianischen Hauptstadt. Ban wiederholte seine Ankündigung von der Klimakonferenz in Warschau vergangenen Jahres, bei einem Sondergipfel in New York am 23. September den Druck auf politische Entscheider zu verstärken.
UN @secgen: protecting humanity’s life support system is integral to #sustdev and a duty for all @UNEP #UNEA pic.twitter.com/jrKWhn0jxJ— IISDRS (@IISDRS) June 27, 2014
In Nairobi war seit Anfang der Woche die erste UNO-Umweltversammlung zusammengekommen. 1.200 Experten aus der ganzen Welt hatten an dem Treffen teilgenommen. Dabei ging es vor allem darum, welche globalen Nachhaltigkeitsziele nötig sind, um die Erde vor einer ökologischen Katastrophe zu retten. Auch Themen wie Wilderei, illegaler Elfenbeinhandel oder der Schutz der Weltmeere standen auf der Tagesordnung.
Flasbarth: Klare Ziele erarbeiten
Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth (SPD), der für Deutschland gemeinsam mit Bundesumweltministerin Barbara Hendricks an dem Treffen teilnahm, sieht in der neuen Institution eine große Chance, um endlich zum Handeln zu kommen. Es sei aber ganz wichtig, für die Post-2015-Agenda nun auch klare Ziele zu erarbeiten: "Es geht um nicht weniger als darum, dass sich die Weltgemeinschaft auf Leitplanken für die weltweite wirtschaftliche Entwicklung verständigen muss", sagte Flasbarth zum Abschluss der UNEA-Konferenz. "Wir müssen sicherstellen, dass wir die ökologischen Grenzen unseres Planeten nicht verletzen."
Das UN-Umweltprogramm UNEP war 2012 aufgewertet worden. Das bisherige Hauptorgan - der Verwaltungsrat - wurde durch die UN-Umweltversammlung (UN Environment Assembly, kurz UNEA) ersetzt. Diese soll vor allem das gesamte UN-System umweltpolitisch beraten und Prioritäten für die globale Umweltpolitik festlegen und deren Einhaltung überwachen.