Archiv

Krieg in der Ukraine
UNO: Mindestens 17.000 Menschen von Überschwemmungen in Cherson betroffen

Von den Überschwemmungen in der südukrainischen Region Cherson sind nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 17.000 Menschen betroffen.

09.06.2023
    Freiwillige Helfer bringen Menschen in den Flutgebieten in Cherson mit Rettungsbooten in Sicherheit
    Tausende Menschen wurden nach offiziellen Angaben aus den Flutgebieten in Cherson evakuiert. (IMAGO / ZUMA Wire / IMAGO / Sergei Chuzavkov)
    Die Zahl könne auch mehr als doppelt so hoch liegen, hieß es weiter. Nach der Zerstörung des Kachowka-Staudamms kamen offiziellen Angaben zufolge durch die Wassermassen mindestens 14 Menschen in der umkämpften Region ums Leben. Ukrainische Behörden sprachen von mehr als 32 unter Wasser stehenden Ortschaften. Das Hochwasser sei leicht gesunken.
    Die Ukraine erhält von den USA weitere Militärhilfen im Umfang von 2,1 Milliarden Dollar. Das US-Verteidigungsministerium kündigte in Washington an, insbesondere Munition für bereits gelieferte Waffen- und Luftabwehrsysteme zur Verfügung zu stellen. Seit Beginn der russischen Invasion sagten die USA Militärhilfen im Wert von insgesamt knapp 40 Milliarden Dollar zu.
    Russland wird nach Angaben von Präsident Putin im kommenden Monat damit beginnen, Atomwaffen nach Belarus zu verlegen. Die Planungen sollten in der zweiten Juli-Woche abgeschlossen sein, danach werde die Stationierung beginnen, sagte Putin in Sotschi.
    Diese Nachricht wurde am 09.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.