Archiv

Proteste im Iran
UNO-Sonderberichterstatter: Schon 143 Hinrichtungen in diesem Jahr

Im Iran sind einem Bericht der UNO zufolge in diesem Jahr bereits 143 Menschen hingerichtet worden.

20.03.2023
    Eine Frau geht in Teheran auf der Straße, im Hintergrund ist die iranische Flagge an eine Wand gemalt.
    Vor allem Frauen und junge Menschen gehen im Iran gegen das Regime auf die Straße. (Getty Images / Anadolu Agency / Fatemeh Bahrami)
    Sie seien alle in - Zitat - "extrem unfairen Prozessen" verurteilt worden, sagte der Sonderberichterstatter für Menschenrechte im Iran, Rehman, in Genf. Im Jahr davor seien mindestens 500 Todesurteile vollstreckt worden. Zudem seien im Zuge der jüngsten Protestbewegung hunderte Menschen von Einsatzkräften des iranischen Regimes getötet worden.
    Rehman erklärte vor dem UNO-Menschenrechtsrat, es könne sich bei den staatlichen Menschenrechtsverletzungen möglicherweise um Verbrechen gegen die Menschlichkeit handeln. Die EU verhängte wegen der Gewalt der iranischen Regierung gegen Protestierende neue Strafmaßnahmen.
    Diese Nachricht wurde am 20.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.