Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteMilestonesJimmy Smith Plays The Blues 29.11.2019

Vater der Jazz-OrgelJimmy Smith Plays The Blues

„Erst durch ihn wurde die Orgel den anderen Instrumenten des Jazz gleichberechtigt” schrieb einst Joachim Ernst Berendt in seinem "Jazzbuch". Der autodidaktische Tastenvirtuose Jimmy Smith gilt als Vater des modernen Hammondorgelspiels.

Von Harald Rehmann

Jimmy Smith im seitlichen Porträt mit Zigarette im Mund (imago/ZUMA Press)
Um Eigenlob war er nie verlegen: Der Organist Jimmy Smith wurde auch "Muhammad Ali des Jazz" genannt (imago/ZUMA Press)
Mehr zum Thema

Dino Saluzzi "Once upon a time... Far away in the south" Milestones

Mittelbar oder direkt hat Smith (1928 - 2002) wohl alle beeinflusst, die heute im Jazz Hammondorgel spielen. Er selbst hatte eine erklärte Vorliebe für den Blues. Viele seiner über 90 Platteneinspielungen als Bandleader führen den Begriff "Blues" im Titel. Die in ihrer harmonischen Struktur unkomplizierte Musikform bot dem selbstbewussten Organisten den nötigen Raum, seine Solofantasien auszuleben - ob in kleiner Besetzung, meist mit Gitarre und Schlagzeug, oder zusammen mit einer Big Band. Die "Milestones" präsentieren herausragende Beispiele aus der künstlerisch fruchtbarsten Zeit Jimmy Smiths Mitte bis Ende der 1960er-Jahre.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk