Archiv

Örtliche Behörden
Vergiftungsfall in Schule in Afghanistan - rund 60 Mädchen im Krankenhaus

In Afghanistan sind nach Polizeiangaben rund 60 Mädchen in einer Schule im Norden des Landes vergiftet worden.

08.06.2023
    Schülerinnen mit Kopftüchern sitzen in einem Klassensaal; vorne sind zwei Lehrerinnen und ein beschriebenes Whiteboard zu sehen.
    Mädchen in einer weiterführenden Schule in Afghanistan, fotografiert im November 2021. (Symbolbild) (picture alliance / dpa / TASS / Alexandra Kovalskaya)
    Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert einen Sprecher in der Provinz Sar-i Pul. Demnach wurden die Mädchen in ein Krankenhaus gebracht. Sie seien aber nicht in besorgniserregendem Zustand. Der Sprecher machte Unbekannte für die Vergiftungen verantwortlich. Nähere Angaben zu der verwendeten Substanz machte er nicht.
    Seit der erneuten Machtübernahme in Afghanistan haben die Taliban die Rechte von Frauen und Mädchen stark beschnitten. Sie dürfen keine weiterführenden Schulen oder Universitäten mehr besuchen. Im benachbarten Iran hatte es zuletzt ebenfalls zahlreiche Vergiftungsfälle an Mädchenschulen gegeben.
    Diese Nachricht wurde am 05.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.