Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 08:10 Uhr Interview
StartseiteSternzeitBeim Jupiter! Juno bleibt!29.07.2021

Verlängerung für eine erfolgreiche SondeBeim Jupiter! Juno bleibt!

Seit fünf Jahren zieht die Sonde Juno als künstlicher Mond um den Riesenplaneten Jupiter. Zwischenzeitlich sah es aus, als ginge die Mission morgen zu Ende – doch die NASA hat den Einsatz von Juno bis 2025 verlängert.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(NASA)
Verschmelzende Stürme in der Atmosphäre des Riesenplaneten Jupiter, aufgenommen von den Raumsonde Juno (NASA)

Bis dahin dreht die Sonde 42 weitere Runden um Jupiter. Dabei passiert sie immer wieder die großen Monde Io, Europa und Ganymed. Zudem erforscht sie den dünnen Ring, die dichte Atmosphäre und das starke Magnetfeld. Zum Teil zieht Juno nur 4000 Kilometer hoch über die Wolkendecke. Die Sonde hat atemberaubend schöne, surreal anmutende Bilder der turbulenten Wolkenstrukturen zur Erde gefunkt.

Wie sich zeigt, reicht der Große Rote Fleck, ein Wirbelsturm, der anderthalbmal so groß ist wie die Erde, etwa 300 Kilometer tief in die Wolkendecke. Juno hat beobachtet, dass am Jupiter-Nordpol acht Sturmgebiete ein neuntes umgeben. Die Wolkenwirbel grenzen dicht aneinander, verschmelzen aber nicht.

(JPL/NASA)Juno hat noch viel vor: Die Bahnen der Raumsonde rund um den Planeten Jupiter (JPL/NASA)

Minimale Änderungen der Bahn der Sonde verraten, dass der Kern des Planeten überraschenderweise zwar fast den halben Planeten einnimmt, dafür aber eher locker aufgebaut ist und nicht, wie erwartet, sehr kompakt.

Das Juno-Team freut sich nun über die weitere Jupiter-Dauerüberwachung – und auf künftige überraschende Entdeckungen beim ganz großen Bruder der Erde. Doch irgendwann ist Junos Reise zu Ende. Dann wird die NASA die Sonde gezielt in den Gasschichten des Planeten verglühen lassen. Juno, in der römischen Mythologie die Frau des Jupiter, wird also mit ihrem Mann verschmelzen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk