Montag, 21.01.2019
 
Seit 21:05 Uhr Musik-Panorama
StartseiteSternzeitWarten auf Hunderte OneWeb-Satelliten08.01.2019

Verzögerte Pläne für Internet-KonstellationWarten auf Hunderte OneWeb-Satelliten

In einigen Jahren könnten Internet-Dienste aus dem All so manches Versorgungsloch am Boden schließen. Doch der Aufbau der Satellitennetze gestaltet sich schwieriger als gedacht. Das Unternehmen OneWeb möchte, gemeinsam mit Airbus, binnen weniger Jahre rund 900 Satelliten in einer Höhe von 1.200 Kilometern platzieren.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Internet der Zukunft? Die geplante Riesenkonstellation der OneWeb-Satelliten. (Zeichnung) (Airbus)
Große Pläne für das Internet aus dem All: Hunderte OneWeb-Satelliten sollen die Erde umkreisen (OneWeb) (Airbus)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Diese gewaltige Netz bietet dann jedem Punkt auf der Erde eine schnelle Internetverbindung. Ein OneWeb-Satellit soll knapp 150 Kilogramm wiegen und pro Sekunde etliche Gigabit an Daten übertragen. Der Knackpunkt ist die Serienproduktion. Um das himmlische Internet zu ermöglichen, muss OneWeb mehrere Satelliten pro Tag bauen – eine Revolution, denn bisher dauerte die Herstellung eines Kommunikationssatelliten meist einige Jahre. Die ersten zehn Satelliten sind fertig und sollen noch im Frühjahr mit einer Soyuz-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou ins All geschossen werden.

Seriensatelliten müssen sich im All beweisen

Sie dienen vornehmlich Testzwecken. Weitere zwanzig Soyuz-Starts mit jeweils rund fünfunddreißig Satelliten an Bord sind bereits gebucht. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit US-Raketen zu starten. Doch der Bau der Satelliten verzögert sich.

Die OneWeb-Kommunikationssatelliten sollen in Serie gefertigt werden – bis zu drei Stück am Tag  (OneWeb)Noch Zukunftsmusik: Ein OneWeb-Satellit im All (künstlerische Darstellung) (OneWeb)

Zwar hat OneWeb inzwischen auch in Florida direkt am Weltraumbahnhof Cape Canaveral eine Fabrik errichtet. Ob die ursprünglich geplanten Kosten von nur 500.000 Dollar pro Satellit eingehalten werden können, ist allerdings fraglich. Der härteste Test kommt jedoch erst im All: Dann muss sich zeigen, ob und wie gut die Seriensatelliten funktionieren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk