Freitag, 19.10.2018
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSternzeitDer Sternenhimmel eines Vierteljahrhunderts30.09.2018

Viele Finsternisse und drei TransitsDer Sternenhimmel eines Vierteljahrhunderts

Auch in den nächsten 25 Sternzeitjahren gibt es am Himmel viel zu sehen. Was Jahr für Jahr gleich bleibt, ist die Sichtbarkeit der Sternbilder. In jedem Oktober wird sich abends das mächtige Sommerdreieck am Südhimmel zeigen, während im Morgengrauen die prächtigen Wintersternbilder rund um den Orion dominieren.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schönes Foto einer totalen Sonnenfinsternis, aber Stifters Text ist viel deutlicher (NASA)
Nicht in Deutschland, aber zumindest in Spanien und auf Mallorca: am 12. August 2026 kommt es zu einer totalen Sonnenfinsternis (NASA) (NASA)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Nach einer ziemlichen Durststrecke werden die nächsten 25 Jahre in Mitteleuropa reich an Finsternissen: vierzehnmal wird die Sonne verfinstert.

In Deutschland nur partiell, zählt man aber Mallorca mit, so gibt es doch eine totale Sonnenfinsternis. Denn am 12. August 2026 wird auf den Balearen der Tag zur Nacht.

Totale Mond- und Sonnenfinsternisse

Hinzu kommen vierzehn partielle und zwölf totale Mondfinsternisse. Besonders schön ist die im Dezember 2029: Der Mond wird dann hoch am Himmel stehen. Am 14. April 2033 leuchtet der verfinsterte Ostervollmond kurz nach dem Aufgehen kupferrot.

Gleich dreimal wandert der Planet Merkur als winziger Punkt über die Sonnenscheibe – das nächste Mal schon in gut einem Jahr.

Schönste Planetenkonstellation vor Weihnachten 2020

Die wohl schönste Planetenkonstellation des kommenden Vierteljahrhunderts wird sich kurz vor Weihnachten 2020 ereignen. Dann stehen Jupiter und Saturn so dicht nebeneinander, dass im Blickfeld eines Teleskops dann sowohl Jupiter und seine Monde als auch Saturn mit seinen Ringen zu sehen sind.

Was auch immer am Himmel passiert: Es ist auch in den nächsten 25 Jahren ein Thema in der Sternzeit, sofern ihr der Himmel gewogen bleibt.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk