Freitag, 01. März 2024

Kaukasus
Vier Tote und mindestens zwei Verletzte nach Gefechten an Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan

Bei Gefechten an der Grenze zwischen Armenien und Aserbaidschan hat es mehrere Opfer gegeben.

14.02.2024
    Ein armenischer Militärposten, über den Befestigungen weht die armenische Fahne, Reifenstapel sind zum Schutz aufgestellt, im Hintergrund weht die aserbaidschanische Fahne an einem anderen Militärposten.
    Die Gefechte zwischen Armenien und Aserbaidschan gehen weiter. (Archivbild) (imago images / ITAR-TASS / Alexander Ryumin via www.imago-images.de)
    Das Verteidigungsministerium in Eriwan teilte mit, vier armenische Soldaten seien getötet und mindestens einer verletzt worden. Aserbaidschan meldete einen Verwundeten in der eigenen Armee. Beide Seiten beschuldigten sich gegenseitig, die Gefechte ausgelöst zu haben. Russland rief zur Zurückhaltung auf.
    Die benachbarten Kaukasusrepubliken sind seit Jahrzehnten verfeindet. Im September hatte Aserbaidschan die Region Bergkarabach in einer Militäroffensive unter seine Kontrolle gebracht. Derzeit laufen Verhandlungen über ein Friedensabkommen.
    Diese Nachricht wurde am 13.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.