Archiv

Waldzustandsbericht
Vier von fünf Bäumen in Deutschland sind krank

Der deutsche Wald leidet stark unter den Folgen des Klimawandels.

22.03.2023
    Die Luftaufnahme zeigt ein Waldstück, in dem mehr als die Hälfte der Nadelbäume vertrocknet und abgestorben sind.
    Geschädigte Bäume in einem Nadelwald bei Marxzell im nördlichen Schwarzwald. (imago images/Arnulf Hettrich)
    Insgesamt seien vier von fünf Bäumen erkrankt, heißt es in einem Zustandsbericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Betroffen seien Fichte, Kiefer, Buche und Eiche gleichermaßen. Insbesondere Dürre und hohe Temperaturen hätten den Wäldern im vergangenen Sommer weiter zugesetzt. Die regenreichen Monate zu Beginn des Jahres und im Herbst hätten das Wasserdefizit der Waldböden nicht kompensieren können. Der Wald habe sich seit 2018 nicht erholen können.
    Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir betonte, der Wald brauche Hilfe. Nur gesunde Wälder speicherten Kohlenstoff und wirkten als natürliche Klimaanlagen. Dafür brauche es Mischwald statt Monokulturen. Die Bundesregierung unterstütze Waldbesitzer beim Umbau mit insgesamt 900 Millionen Euro.
    Diese Nachricht wurde am 22.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.