Donnerstag, 21.01.2021
 
Seit 02:10 Uhr Zur Diskussion
StartseiteCorsoGanz neue Diskussionen im Krisenjahr 29.12.2020

Virtueller Chaos Communication CongressGanz neue Diskussionen im Krisenjahr

Die Hackercommunity trifft sich zu ihrem alljährlichen Kongress, dieses Mal aber ganz im virtuellen Raum. Die Debatten drehen sich um die Corona-Warn-App, Clubkultur, den Wikileaks-Prozess und Datensicherheit. "Wir haben in vielen Bereichen die Entwicklung verschlafen", sagte die Sprecherin Constanze Kurz im Dlf.

Constanze Kurz im Corsogespräch mit Susanne Luerweg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Leuchtbuchstaben vor Berliner Congress Center bcc während des Chaos Communication Congress 26C3 (imago/imagebroker)
Oh, wie real war es doch damals - Früher traf man sich im echten Leben zu den Chaos Communication Kongressen (imago/imagebroker)

"Remote Chaos Experience" lautet das Motto des virtuellen Treffens des Chaos Computer Clubs. In diesem Jahr findet der alljährliche Kongress auf Grund der Pandemie im Netz statt. Die Debatten kreisen um viele altbekannte Themen, aber "das Krisenjahr hat bei uns ganz neue Diskussionen ausgelöst", sagte die Sprecherin des Chaos Computer Clubs, Contanze Kurz.

Pandemie verdeckt wichtige Themen

Viele Themen seien wegen der Pandemie auch untergegangen, wie das anstehende Wikileaks-Verfahren und der Datenschutz an Schulen. Nach wie vor heiß debattiert wird die Corona-App. "Der Sommer wurde verschlafen, um die App zu einem besseren Puzzlestein zu machen", so Kurz. Ohnehin sei die Entwicklung in vielen Branchen verschlafen worden. "Das hat die Pandemie sehr deutlich gemacht". Probleme in punkto digitalem Schulunterricht, Homeoffice hätten viele zur Verzweiflung gebracht. "Da sind so viele Lücken, die man auch der Politik ankreiden muss."

Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs (dpa/Peter Endig)Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs (dpa/Peter Endig)

Corona-App und Online-Wahlen

Wie jedes Jahr spielt auch Kultur eine große Rolle auf dem Hackertreffen. "Der Kulturbegriff hat in der Hackercommunity immer eine sehr breite Wirkung entfaltet und wir hatten schon vor der Pandemie Kultur als eigenen Begriff im Programm. Dieses Jahr ist es noch mehr geworden." Besonders die Kamingespräche mit Schriftstellerinenn und Schriftstellern würden gut angenommen.

Auf das Jahr 2021 blickt Constanze Kurz nicht nur zuversichtlich. "Es wäre immer noch sinnvoll die Corona-App 2021 weiterzuentwickeln." Auch über Online-Wahlen müsse man reden. Bei allen Problemen, so Kurz, "sollten wir gestärkt aus diesem Krisenjahr hervorgehen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk