Donnerstag, 22.08.2019
 
Seit 02:10 Uhr Zur Diskussion
StartseiteSternzeitARD, ZDF und das mögliche Apollo-Unglück18.07.2019

Vorbereitung auf die TragödieARD, ZDF und das mögliche Apollo-Unglück

Wie umgehen mit dem Tod der Astronauten falls Apollo 11 verunglückte? Diese Frage stellten sich vor 50 Jahren die Programmdirektoren der TV-Anstalten. Glücklicherweise musste kein Programm geändert werden. Apollo kam sicher zur Erde zurück.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Bei der Landung von Apollo 11 hätte viel schief gehen können – und ARD und ZDF waren halbwegs vorbereitet (NASA)
Bei der Landung von Apollo 11 hätte viel schief gehen können – und ARD und ZDF waren halbwegs vorbereitet (NASA)

Der Flug von Apollo 11 auf den Mond war ein sehr riskantes Unterfangen. US-Präsident Richard Nixon hatte daher bereits eine Trauerrede vorbereitet, die er im Fall eines Unglücks gehalten hätte.

Heute vor 50 Jahren hat Gerhard Bogner, damals Sendeleiter des Bayerischen Rundfunks, vorgeschlagen, was im Programm im Falle des Todes der Astronauten geschehen sollte.

Das Fernschreiben ist "an die Herren Programmdirektoren und Sendeleiter aller ARD-Anstalten" gerichtet – Frauen waren damals noch nicht auf diese Positionen vorgelassen worden. Der Betreff lautet "Apollo 11 – falls negativ" und oben steht "EILT – sofort auf den Tisch".

Fernschreiben zu Apollo-11-Notfallplänen (BR)Fernschreiben zu Apollo-11-Notfallplänen (BR)

Im Text heißt es etwas sperrig: "Der BR glaubt, dass ein negativer Verlauf bei aller menschlicher Anteilnahme eine kalkulierte Möglichkeit im Rahmen einer allerdings weite Teile der Menschheit betreffenden Unternehmung bedeuten würde."

Dann machen sich die BR-Granden Gedanken über das Empfinden der Zuschauer: "Wir nehmen an, dass die Öffentlichkeit dann sehr lebhaft und wahrscheinlich auch mit dem Wort 'tragisch' reagieren würde, würden aber keinesfalls ein Trauerprogramm bringen."

Die Rundfunkanstalten hatten vor, auch bei einem Unglück intensiv zu berichten. Dennoch gab es eine Empfehlung des BR: "Wir würden unangebracht heitere und stark rhythmisierte Musik vorübergehend und stillschweigend vermeiden."

Am Ende heißt es "mit besten Grüßen, das Beste hoffend, Ihr Gerhard Bogner". Die Hoffnung hat sich erfüllt – bei Apollo 11 gab es keine Probleme und im Fernsehprogramm keine Änderungen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk