Freitag, 20. Mai 2022

Archiv

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert
Pianisten-Wettstreit auf dem Frühlingshügel

"Ich bin vor dem Konzert müde, nicht danach", sagte Arthur Rubinstein einmal, der große Klaviervirtuose des 20. Jahrhunderts. Wie wach sie das Musizieren am Klavier macht, das mussten die Teilnehmer des 15. Arthur Rubinstein-Klavierwettbewerbs in Tel Aviv zwei Wochen lang unter Beweis stellen.

Von Ruth Kinet | 31.05.2017

Arthur Rubinstein in einem Portrait von 1973 hält sich die rechte Hand ans rechte Ohr
Gab dem Wettbewerb seinen Namen: der Pianist Arthur Rubinstein (picture-alliance / dpa / Roland Witschel)
Die Kandidaten stellen sich im Wettbewerb sowohl solistisch, wie auch als Kammermusikpartner und in Konzerten mit Orchester vor. Die Pianisten, die nicht jünger als 18 und nicht älter als 32 Jahre sein dürfen, sollten dafür eine herausragende Kondition und künstlerische Meisterschaft mitbringen. Wen die Jury unter Vorsitz von Arie Vardi allerdings zum Sieger kürt, dem stehen die großen Konzertsäle der Welt offen. In diesem Jahr wurde Szymon Nehring mit dem ersten Preis ausgezeichnet; weitere Preisträger sind Daniel Ciobanu und Sara Daneshpour.