Sonntag, 14. August 2022

Vortrag
From Thomas Hardy to the House of Commons

Wie die geriatrische Radio Soap Opera „The Archers” für kontroverse Debatten über Frauenrechte im britischen Unterhaus sorgte.

Vortrag von Sean O’Connor | 03.03.2018

    Der britische Film- und Radioredakteur Sean O'Connor beim Kölner Kongress 2018
    Der britische Film- und Radioredakteur Sean O'Connor beim Kölner Kongress 2018 (Deutschlandradio / Jann Höfer)
    // Samstag, 3. März, 13.30 Uhr, Konferenzraum 1
    "The Archers" der BBC ist die am längsten laufende Radio Soap Opera der Welt. 2017 sorgte sie mit einer Geschichte über häusliche Gewalt und Vergewaltigung in der Ehe national und international für Schlagzeilen. Die Hilfs-Hotlines der BBC verzeichneten daraufhin deutlich mehr Anrufe – und die Situation von Frauen stand im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte in Großbritannien.
    War das sensationslüsterne Unterhaltung für gute Quoten oder hat die BBC damit nur ihren Programmauftrag - Bildung, Information und Unterhaltung - erfüllt?" - Sean O'Connor, damals Redakteur der Archers, erzählt, wie das Team der BBC das Thema gesetzt hat.
    The Archers läuft seit 1950. Fünf Millionen hören täglich die Geschichten vom Landleben der Menschen im fiktiven Ort Ambridge in den West Midlands.
    Sean O'Connor wurde 1968 geboren und ist Produzent, Autor und Regisseur für Theater, Film, Fernsehen und Radio. Von 2013 bis 2016 betreute er "The Archers" als Redakteur bei BBC Radio 4. Nach der Station bei einer anderen Seifenoper widmet er sich zur Zeit Filmprojekten.