Samstag, 25. Juni 2022

Webschau
Mit Genscher um die Welt

Das Netz sprudelt nur so von Reaktionen auf den Tod von Hans-Dietrich Genscher - der Hashtag #genscher taucht in Tweets in vielen Sprachen auf. Und wieder und wieder wird sein berühmtester Satz zitiert.

01.04.2016

Hans-Dietrich Genscher, Frank-Walter-Steinmeier , der tschechische Außenminister Lubomir Zaoralek auf dem Balkon der Deutschen Botschaft in Prag am 30. September 2014.
Hans-Dietrich Genscher auf dem Balkon der Deutschen Botschaft in Prag am 30. September 2014. (picture alliance / dpa / Filip Singer)
Und ausgerechnet dieser Satz ist natürlich ein unvollständiger. Sowohl tagesschau.de als auch heute.de twittern ihn - als Kachel oder gleich als ganzes Video. Er lautet: "Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise ..."
Der Rest ging im Jubel unter - bei der BBC fällt auch nur ein Satz: "The rest of the sentence was drowned out by cheers". Genau, es war der 30. September 1989, und mehrere tausend DDR-Bürger in der Prager Botschaft der BRD wussten, dass sich ihr Leben verändern würde.
Es ist schlicht und einfach ein trauerndes und zugleich sehr lebendiges internationales Stimmengewirr zu Ehren von Genscher. Ein neues Wort lernen wir auf Niederländisch: buitenlandminister. Im Nachbarland wird Genscher in vielen Tweets nur der "langstzittende Duitse buitenlandminister" genannt - der deutsche Außenminister also, der das Amt am längsten innehatte. In Frankreich fragt sich "Le Monde": Gibt es ein Geheimnis der politischen Langlebigkeit?" Und die Antwort lautet natürlich: Wenn, dann kennt Genscher es.
In spanischen Tweets taucht auch schonmal das Wort "patriarca", Patriarch auf - aber stets in Anführungszeichen: Der 'Patriarch' der deutschen Diplomatie. In Kroatien wird er ebenfalls schon gewürdigt - hier meldet sich die Zeitung "Vecernji List" zu Worte.
Überhaupt scheint online aber auch jeder irgendein Genscher-Foto zu besitzen, zu posten, bekanntmachen oder wieder hervorholen zu wollen. An erster Stelle, keine Frage: der gelbe Pullover, oder korrekter: Pullunder. Bei der FDP wird er - via Tweet von Parteichef Lindner - im Gedenken an seinen Vorgänger als schwarze Silhouette wiedergegeben:
Richard Gutjahr outet sich als Jemand, der sogar schon in einem Auto mit Hans-Dietrich Genscher gesessen hat - bei ihm gibt es dazu Rosen und, natürlich, einen gelben Pullunder.
Sehr schön auch der Tweet von Deborah Cole - sie ist seit 1995 die Korrespondentin der Nachrichtenagentur AFP - in Berlin.
Alles in allem: viel Respekt und viel Fantasie für den Mann mit dem gelben Pullover. Zu Recht.