Nahost
Weitere Geiseln aus Gewalt von Hamas freigekommen

Die islamistische Terrororganisation Hamas hat weitere Geiseln freigelassen.

26.11.2023
    Ein Jeep mit Rot-Kreuz-Flaggen fährt durch die Dunkelheit. Daneben rennt eine Person.
    Ein Fahrzeug des Internationale Komitees vom Roten Kreuz (AFP / SAID KHATIB)
    Nach Angaben der israelischen Armee wurden 14 Israelis und drei Äusländer an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz übergeben. Die meisten von ihnen seien inzwischen auf israelischen Staatsgebiet eingtroffen. Im Gegenzug soll Israel weitere palästinensische Häftlinge freilassen.
    Am Vormittag hatte die militant-islamistische Hamas den Tod von insgesamt vier Anführern im Krieg mit Israel bestätigt. Einzelheiten zum Zeitpunkt oder Ort wurden nicht gemacht. Dagegen sprach das israelische Militär von fünf Kommandeuren; diese seien vor Beginn der Feuerpause getötet worden. Nach Darstellung der Armee wurden zudem umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro der Hamas im Gazastreifen beschlagnahmt. Israel wirft der Organisation vor, ihre Terroraktivitäten mit diesem Geld zu finanzieren.
    Israels Ministerpräsident Netanjahu besuchte erstmals seit Beginn des Krieges Truppen im Norden des Gazastreifens. Er wiederholte dort seine Ziele: Die Eliminierung der Hamas, die Freilassung aller Geiseln sowie die Garantie, dass vom Gazastreifen niemals wieder eine Gefahr für Israel ausgehe.
    Diese Nachricht wurde am 26.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.