Dienstag, 17.09.2019
 
StartseiteSpielweisenFörderung durch Instrumente01.05.2019

Wettbewerb um StreichinstrumenteFörderung durch Instrumente

Der Deutsche Musikinstrumentenfonds in Hamburg hat wieder einmal kostbare Geigen, Bratschen und Celli vergeben. Hochtalentierte Nachwuchsmusiker hatten sich beworben. Wir stellen die Preisträger und Preisträgerinnen und ihre Auftritte vor.

Am Mikrofon: Elisabeth Richter

Ein Gruppenfoto der glücklichen Sieger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2019. (Deutsche Stiftung Musikleben / David Ausserhofer)
Die glücklichen Sieger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2019. (Deutsche Stiftung Musikleben / David Ausserhofer)

Stradivari, Guarneri, Montagnana – allein die Worte klingen wie Musik. Und für jeden Streicher sind die Namen dieser alten italienischen Geigenbauer fast heilig. Heute sind die Instrumente so wertvoll, dass sie sich junge Musiker und auch manche gestandenen Künstler nicht leisten können. Dabei kann der Kontakt mit einem guten Instrument neue, vorher nicht geahnte Inspirationsquellen erschließen und so die Entwicklung eines jungen Musikers fördern. Die Deutsche Stiftung Musikleben rief 1993 den Deutschen Musikinstrumentenfonds ins Leben. Hier werden kostbare Instrumente treuhänderisch verwaltet und Jahr für Jahr in einem Wettbewerb an herausragend talentierte Nachwuchskünstler auf Zeit verliehen. Über 225 Streichinstrumente sind mittlerweile im Bestand, darunter auch hochwertige Exemplare von heutigen Geigenbauern. Beim 27. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds waren 60 Teilnehmer zwischen 13 und 28 Jahren zugelassen. Einige stellen wir Ihnen im Preisträgerkonzert im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg vor.

Aufnahme vom 24.2.2019 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk