Samstag, 21. Mai 2022

Archiv

Wie das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik arbeitet
Mozart im Labor

Weshalb machen Menschen Musik? Und was erleben sie dabei? Zwei Fragen, die für die Abteilung Musik am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt/Main zentral sind.

Von Dagmar Penzlin | 14.03.2017

Das Vokalensemble CutCircle singt mit verkabelten Kopfbedeckungen bei Messungen im ArtLab des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik
Singen im Forschungslabor: das Vokalensemble CutCircle (Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik)
Im Oktober 2015 eröffnet, bietet das Institut mit seinem modern ausgestatteten ArtLab beste Rahmenbedingungen, um konkrete Forschungsergebnisse hervorzubringen. In diesem Konzertsaal-Labor können etwa Puls und Hirnströme aller Beteiligten - im Publikum wie auf der Bühne - gemessen werden. So hinterfragt ein Forschungsprojekt kritisch, wie gut neue Konzertformate funktionieren. Will das Publikum wirklich gern mitmachen oder doch lieber nur zuhören?