Samstag, 02. Juli 2022

Archiv

WM 2018
Kommentatorinnen-Bashing

Claudia Neumann ist bei der WM 2018 in Russland für das ZDF als Kommentatorin im Einsatz. In den sozialen Netzwerken hagelt es während der von ihr kommentierten Spiele heftige Kritik. Vicki Sparks, WM-Kommentatorin der BBC, muss sich in Großbritannien ähnliches gefallen lassen.

Von Friedbert Meurer | 24.06.2018

Mikrofon der BBC
Vicki Sparks kommentiert Fußballspiele in der BBC. (imago sportfotodienst)
Vierte Minute des WM-Spiels Portugal gegen Marokko – eine Premiere im englischen Fernsehen mit Vicki Sparks. Sie kommentiert auch in der Premier League. Trotzdem wird sie jetzt in den sozialen Medien beschimpft. Ihre Stimme sei zu schrill, sie habe keine Ahnung oder rede einfach zu viel.
Vicki Sparks ist Attacken gewohnt, nicht nur anonym im Netz. Im März 2017 drohte ihr David Moyes, damals Trainer des FC Sunderland, allen Ernstes Schläge an, wenn sie weiter so freche Fragen stelle. Moyes musste dafür 30.000 Pfund Strafe zahlen und sich bei der BBC-Reporterin entschuldigen.
Mehrer Frauen kommentieren in der BBC
Auch andere Frauen kommentieren in der Premier League oder sind Studio-Expertinnen wie Eniola Aluko von Juventus Turin mit über 100 Länderspielen. Unmittelbar jetzt nach dem WM-Spiel postete übrigens der frühere England-Kapitän John Terry, er habe das Spiel mit Vicki Sparks zuhause am Fernsehen ohne Ton verfolgt. Damit habe er aber gemeint, es habe eine Tonstörung gegeben, redete er sich danach heraus.