Donnerstag, 29. September 2022

Podiumsdiskussion | 86. ZEIT Forum WissenschaftIt's getting hot in here! Wie wir unsere Städte fit für den Klimawandel machen

28.09.2022 19:00 Uhr, Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Leibnitzsaal, Markgrafenstraße 38

Mehrere Häuser mit komplett begrüntem Dach
Das "ökologische Dorf" in Düsseldorf-Unterbach in Nordhrhein-Westfalen. (picture alliance /dpa/Horst Ossinger)
Deutschland ist weltweit auf Platz 3 beim Anstieg der Hitzetoten. Unsere Städte sind an steigende Temperaturen nicht angepasst. Ein Grund hierfür ist die großflächige Versiegelung, die ebenfalls eine große Rolle bei den zunehmenden Extremwetterereignissen spielt. Das Medizin-Fachjournal "The Lancet" zählte in Deutschland allein im Jahr 2018 20.000 hitzebedingte Todesfälle.
Die gute Nachricht: Architektur, Städteplanung, Forschung und Politik haben Konzepte, die Abhilfe schaffen können, durch effizientere Kühlung von Innenräumen, Straßen und Plätzen. Neben der Gesundheit ist dies auch ein wichtiger Hebel für den Klimaschutz, denn das Heizen und Kühlen von Gebäuden ist eine der größten Quellen von klimaschädlichen CO2-Emissionen. Da rund 30 Prozent aller Energie fürs Heizen und Kühlen von Gebäuden verwendet wird, spielt kluge Städteplanung eine Schlüsselrolle beim Kampf gegen die Erderhitzung. Mit der akuten Wohnungsnot in den Großstädten sowie den steigenden Mietpreisen und Nebenkosten kommen jedoch noch weitere Herausforderungen dazu, die ein schnelles Handeln einfordern. Das Bauwesen steht daher vor immensen Herausforderungen und bietet gleichzeitig große Potenziale, um den Klimawandel und die dadurch verursachte weitere Erhitzung abzubremsen.
Was können wir jetzt tun, um im Gebäudesektor schnell viel Energie einzusparen und gleichzeitig auf den steigenden Wohnungsbedarf zu antworten und was bringen Bewegungen, wie das von der EU initiierte "Europäische Bauhaus"? Können diese eine kurz- oder mittelfristige Strategie sein, um den beiden Problemen gerecht zu werden?
Es diskutieren:
Klara Geywitz, MdB, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen - BMWSB
Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ‑ DGNB e.V.
Prof. Angela Mensing-de Jong, Professur für Städtebau am Institut für Städtebau und Regionalplanung der Technischen Universität Dresden
Moderation:
Ralf Krauter, Wissenschaftsredakteur, Deutschlandfunk
Andreas Sentker, Geschäftsführender Redakteur und Leiter Ressort Wissen, DIE ZEIT
Die Teilnahme ist kostenlos.
Zur Anmeldung: zeitforumwissenschaft.de/86-zeit-forum-wissenschaft/
Sendung: 30. September 2022, 19.15 Uhr, "Auf den Punkt: ZEIT Forum Wissenschaft", Deutschlandfunk