Archiv

Leipzig
Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten

Im Leipziger Stadtteil Connewitz haben am Abend mehrere Barrikaden aus Mülltonnen und Paletten gebrannt.

04.06.2023
    In Leipzig laufen Polizisten über eine Straße, auf der Pyrotechnik abbrennt, eine rote Rauchwolke ist zu sehen.
    In Leipzig stehen Polizisten in roten Qualm, nachdem linke Demonstranten Pyrotechnik gezündet und geworfen haben. (- / SPM-GRuppe / dpa / -)
    In der Straße, in der am Nachmittag eigentlich eine größere Demonstration der linksradikalen Szene stattfinden sollte, wurden zudem Pyrotechnik und Böller gezündet. Unweit davon wurden nach Polizeiangaben eine Polizeiwache mit Steinen beworfen und weitere Barrikaden angezündet. Einsatzkräfte würden dort zusammengezogen, hieß es. Auch Wasserwerfer wurden in Stellung gebracht.
    Auf einer anderen, angemeldeten linken Versammlung in Leipzig kam es am frühen Abend zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten. Nach Steinwürfen auf Polizisten wurden rund 300 Menschen eingekesselt und ihre Personalien aufgenommen. Ein Haftrichter erließ bisher fünf Haftbefehle wegen Landriedensbruchs.
    Die große Solidaritätskundgebung für die verurteilte Linksextremistin Lina E. fand dagegen nicht statt. Die Demonstration war von der Stadt verboten worden; die Entscheidung wurde gerichtlich bestätigt.
    Diese Nachricht wurde am 04.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.