Samstag, 23. September 2023

Bericht von Mitgefangener
Zustand von inhaftierter Deutsch-Iranerin Taghavi in Teheraner Gefängnis offenbar lebensbedrohlich

Der Gesundheitszustand der in Teheran inhaftierten deutsch-iranischen Menschenrechtsaktivistin Nahid Taghavi hat sich offenbar deutlich verschlechtert.

08.06.2023

    Eines der seltenen Bilder vom Evin-Gefängnis in Teheran, aufgenommen 2006, zu sehen ist eine hohe Betonmauer neben einer Straße
    Die Aktivistin Nahid Taghavi befindet sich im Evin-Gefängnis in Teheran (Archivbild). (picture-alliance / dpa)
    Darüber berichtet die bekannte und ebenfalls im Iran inhaftierte Aktivistin Nargess Mohammadi. Sie schreibt auf Instagram, das Leben von Nahid Taghavi sei in Gefahr. Sie könne kaum noch aus dem Bett aufstehen und leide unter schlimmen Schmerzen. In mehr als 200 Tagen Einzelhaft habe sich ein Bandscheiben-Problem der 68-Jährigen verschlimmert, außerdem leide Taghavi an Diabetes und Bluthochdruck. Amnesty International weist ebenfalls auf den Fall hin und fordert die umgehende Freilassung beider Frauen.
    Nahid Taghavi wurde im August 2021 wegen angeblicher Mitgliedschaft in einer illegalen Gruppierung und Propaganda gegen das iranische Regime zu mehr als zehn Jahren Haft verurteilt. Im vergangenen Jahr wurde sie für einen medizinischen Hafturlaub für kurze Zeit entlassen. Laut ihrer Familie musste sie aber wieder ins Gefängnis, bevor sie genesen konnte.
    Diese Nachricht wurde am 05.06.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.