Archiv

Belarus
Zwei Journalistinnen unabhängiger Medien zu zwölf Jahren Haft verurteilt

Im autoritär geführten Belarus sind zwei Journalistinnen zu jeweils zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

17.03.2023
    Zwei Frauen sitzen im Gerichtssal in einem Glaskasten und haben die Hände über Kreuz auf die Brust gelegt
    Die belarussischen Journalistinnen Maryna Zolatava und Lyudmila Chekina wurden zu zwölf Jahren Haft verurteilt. (IMAGO / ITAR-TASS / IMAGO / Natalya Talanova)
    Sie waren wegen Aufstachelung zum Hass und Gefährdung der Staatssicherheit angeklagt. Die im Exil lebende Oppositionsführerin Tichanowskaja bezeichnete die Haftstrafe als Versuch, "ehrlichen Journalismus mundtot" zu machen. Die beiden Frauen waren vor ihrer Verhaftung für das inzwischen geschlossene Online-Nachrichtenportal tut.by tätig und hatten über Massenproteste gegen die Wiederwahl von Machthaber Lukaschenko berichtet.
    Diese Nachricht wurde am 17.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.