Donnerstag, 29. Februar 2024

Koffein
Zweieinhalb Tassen Kaffee am Tag senken das Demenzrisiko

Moderater Kaffekonsum bietet einen gewissen Schutz vor Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen. Das ist das Ergebnis einer Metastudie chinesischer Forscher. Bisher waren Studienergebnisse in diesem Punkt uneinheitlich.

06.11.2023
    Vor eine, Fenster mit Blick nach draußen steht im Schatten ein Tasse; im Schatten sieht man außerdem eine Hand, die mit einem Stift auf ein Blatt Papier schreibt
    Kaffee und Tee senken das Demenzrisiko (EyeEm / Wanlapa Wongboosayarut)
    Die chinesischen Forscher werteten nun viele Studien noch einmal aus und konnten so Daten von fast 400.000 Studienteilnehmern vergleichen. Das Ergebnis: zweieinhalb Tassen Kaffee am Tag schützen das Gehirn am besten und senken das Demenzrisiko. Mehr Kaffee zu trinken, ist demnach aber auch nicht schädlich für das Gehirn.
    Tee hat nach Angaben der Forscher einen ähnlich Effekt. Allerdings war sowohl beim Kaffee- als auch beim Teekonsum der Schutz bei Männern stärker als bei Frauen. Wahrscheinlich kommt die positive Wirkung von Kaffe und Tee daher, dass Koffein direkt an Nervenzellen andockt und so die kognitive Leistung verbessert. Zudem schützen die Getränke wohl durch ihre Antioxidantien und entzündungshemmende Wirkstoffe.
    Diese Nachricht wurde am 06.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.