• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 13:10 Uhr Themen der Woche
StartseiteMusikszeneSchwarzer Heiland, Goldenes Kalb21.03.2016

800 Jahre Dresdner KreuzchorSchwarzer Heiland, Goldenes Kalb

Sind es tatsächlich 800 Jahre - oder nur 782 oder erst 645? Das genaue Alter des heute weltberühmten Dresdner Kreuzchores liegt im Dunkeln. Dennoch wird in diesem Jahr an der Elbe kräftig gefeiert: und zwar ein 800-jähriges Chorjubiläum.

Von Hildburg Heider

Der Dresdner Kreuzchor vor der Kreuzkirche (Matthias Krüger/Kreuzchor)
800 Jahre und kein bisschen leise: die Kruzianer (Matthias Krüger/Kreuzchor)

Die Kruzianer - 130 Knaben und junge Männer zwischen 9 und 19 Jahren - gestalten musikalisch die Gottesdienste in der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt. Ihr Ruhm strahlt weit über die Grenzen Sachsens hinaus, bis hin nach Nordamerika oder China. Mit dem "Schwarzen Herrgott" fing alles an: Eine Kreuzreliquie gab der Kirche "Zum Heiligen Kreuz" am Dresdner Altmarkt den Namen. Spätestens seit der Weihe eines neuen Altars im 14. Jahrhundert erschallt himmlischer Gesang aus Knabenkehlen zu Ehren des Schwarzen Herrgotts in dem imposanten Gotteshaus.

Doch ihr Dienst umfasste früher auch die theatralische Darstellung biblischer Szenen, wie den Tanz ums Goldene Kalb. Die "Musikszene" zeichnet ein Porträt des Kreuzchors vom harten Chor- und Schulalltag bis hin zum Auftritt in der Kreuzkirche. Ein Besuch auf dem Campus des Kreuzchors im Dresdner Stadtteil Striesen vermittelt Innenansichten einer außergewöhnlichen Institution.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk