• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteCorso"Künstler sind auch Aktivisten"22.06.2017

Alternativer Gipfel in Hamburg"Künstler sind auch Aktivisten"

In Hamburg laufen die Vorbereitungen zum G20-Gipfel auf Hochtouren – doch auch der Protest formiert sich. Am Kulturzentrum Kampnagel treffen sich rund 75 Organisationen zu einer Gegenveranstaltung. "Das sind Menschen, die die Welt kritisch reflektieren", sagte Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard im Dlf.

Amelie Deuflhard im Gespräch mit Juliane Reil

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Amelie Deuflhard: Die Intendantin vom Kampnagel Theater, Amelie Deuflhard, aufgenommen am 10.09.2013 in Hamburg. Deuflhard präsentierte das Programm für die Spielzeit 2013/14. Foto: Sven Hoppe/dpa (picture alliance/dpa/Sven Hoppe)
Amelie Deuflhard, Künstlerische Leiterin von Kampnagel in Hamburg. (picture alliance/dpa/Sven Hoppe)
Mehr zum Thema

Vor dem G20-Gipfeltreffen in Hamburg Eine Stadt zwischen Panikmache und Protestwelle

Gipfel der G20 Kein Marshallplan für Afrika!

Greenpeace-Chefin Morgan vor G20-Gipfel "Vorangehen ohne die Trump-Regierung"

Am 7. und 8. Juli treffen sich die Vertreter der stärksten Industrie- und Schwellenländer in Hamburg zum G20-Gipfel. Parallel dazu laden G20-Gegner zum alternativen "Gipfel für globale Solidarität" ein. 

Zwei Tage lang soll über Strategien gegen Verelendung und Hunger und für mehr soziale Gerechtigkeit diskutiert werden. Rund 75 Organisationen – darunter Umweltverbände, Gewerkschaften und Flüchtlingshilfegruppen – kommen dazu in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel zusammen. "Das ist ein Netzwerk von kritischen Organisationen", sagt Intendantin Amelie Deuflhard im Dlf.

Deuflhard erklärt, warum das Kampnagel den Aktivisten eine Bühne bietet und welches Signal aus der Kulturszene herausgeht. "Künstler können nicht die Welt retten, aber Künstler sind neben Wissenschaftlerinnen und auch Aktivistinnen - das sind einfach Menschen, die die Welt kritisch reflektieren", sagt Deuflhard. Politiker würden immer in wohlgeformten Antworten denken. Es brauche aber einen offenen Diskurs.  

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk