• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDie Pianistin Gabriela Montero27.05.2017

Am MikrofonDie Pianistin Gabriela Montero

Sie ändert gern mal eben das Konzertprogramm in der Pause, fordert das Publikum zum Singen auf und fantasiert im Handumdrehen über deren Melodien. Gabriela Montero zählt zu den originellsten Pianistinnen unserer Zeit. Spontan und ungewöhnlich moderiert die Künstlerin auch im Radio.

Die Pianistin Gabriela Montero (Shelley Mosman)
Die Pianistin Gabriela Montero (Shelley Mosman)
Mehr zum Thema

Venezuela Künstler gegen Gewalt

Bei Anruf Improvisation

"Improvisation ist das Befreiendste, was ich tue. Keine Limits, keine Regeln", sagt die Pianistin über sich selbst. Doch nur Klavier spielen oder fantasieren – das ist nichts für die 47-Jährige.

Politisches Engagement nicht nur als Künstlerin

Gabriela Montero beobachtet als Menschenrechtlerin und "Honorary Consul" von Amnesty International die politischen Vorgänge in Venezuela, ihrem Heimatland, und kommentiert dort auch mit ihrer Musik: Ihre erste Komposition, ein Klavierkonzert mit dem Titel "Ex Patria", konstatiere den "moralischen Verfall" des Landes, so Gabriela Montero.

Früher Erfolg

In Venezuela galt sie einst als Wunderkind. Als Fünfjährige stand die Pianistin das erste Mal auf der Bühne, mit acht Jahren gab sie ihr Konzertdebüt und ging im gleichen Jahr zum Studium in die USA, gefolgt von Studienjahren in London. Seit dieser Zeit hat Gabriela Montero mit vielen renommierten Orchestern und Solisten musiziert. Darunter auch mit Martha Argerich, die eine wichtige Mentorin wurde. Sie war es auch, die Gabriela Montero immer wieder zum öffentlichen Improvisieren ermutigte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk