Samstag, 18.11.2017
StartseiteEssay und DiskursAmerika, wohin? (1/3)14.08.2011

Amerika, wohin? (1/3)

Die veränderte Rolle der USA in der Welt

Amerika war einmal, einem alten Klischee entsprechend, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ein Traum von Freiheit und Wohlstand für kriegsgeschädigte Europäer und ein Mythos der westlichen Zivilisation.

In Erwartung des Besuchs von Angela Merkel bringt ein Arbeiter eine deutsche und eine amerikanische Flagge an einer Laterne vor dem Weißen Haus in Washington an. (AP)
In Erwartung des Besuchs von Angela Merkel bringt ein Arbeiter eine deutsche und eine amerikanische Flagge an einer Laterne vor dem Weißen Haus in Washington an. (AP)

Doch die Rolle der USA hat sich in der globalisierten Welt verändert, neue Mitspieler im Kampf um Märkte und Hegemonie wie China und Indien sind auf der Bühne erschienen, Amerika ist nach dem Irak-Krieg und der Finanzkrise militärisch wie ökonomisch geschwächt: ein Fall von "imperial overstretch" und ein Ende des Modells "Pumpkapitalismus"?

Die Kraft von Obamas Neuanfang scheint verbraucht; Amerika leidet unter Arbeitslosigkeit, politischen Grabenkämpfen und einem Mangel an Visionen. Wohin entwickelt sich das Land, und wie kommen die Europäer mit der Krise des Hegemons zurecht?

Was wird aus dem deutsch-amerikanischen Verhältnis? Dies versucht Jochen Rack in seiner Gesprächsserie mit Susan Neiman, Hans Ulrich Gumbrecht und Michael Hochgeschwender heraus zu finden.

Teil 2 am 21.08.2011 - Amerika, wohin? (2/3) <br> Die veränderte Rolle der USA in der Welt

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk