Sternzeit / Archiv /

 

Astronomische Großmacht von nebenan

Von Dirk Lorenzen

Jan Hendrik Oort, einer der großen Astronomen aus den Niederlanden
Jan Hendrik Oort, einer der großen Astronomen aus den Niederlanden (ULeiden)

Müsste Deutschland heute gegen ein astronomisches Team Oranje antreten, so hätte dieses vermutlich sogar noch mehr Klasse als van Bommel und Co.

Ehrenspielführer ist Christiaan Huygens, der im 17. Jahrhundert die Wellentheorie des Lichts formulierte, den Saturnmond Titan entdeckte und erste Pendeluhren baute.

Zudem beschäftigte er sich mit der Mannschaftsaufstellung ferner Gegner: Er war überzeugt, auch andere Sterne würden von Planeten umkreist.

Liebling der Fans ist sicher Jan Hendrik Oort, einer der größten Astronomen des 20. Jahrhunderts. Er war ein Meister in der Analyse der Bewegung verschiedener Mannschaftsteile, forschte er doch vor allem über den Aufbau und die Dynamik der Milchstraße.

Oort postulierte zudem, dass eine große Wolke aus eisigen Kometenkernen das Sonnensystem umgäbe - bei Verletzungen ist also für genügend Kühlmaterial gesorgt.

Henk van de Hulst wäre der perfekte Spielmacher, der auch mitbekommt, was die Schiedsrichter per Funk miteinander besprechen - dieser Pionier der Radioastronomie sagte die Strahlung von Wasserstoffwolken bei 21 Zentimetern Wellenlänge voraus.

Lo Woltjer wäre Chef der Abwehrkette. Er kann ebenso kompromisslos grätschen wie zügig auf Angriff umschalten - das Very Large Telescope in Chile gäbe es ohne ihn nicht.

Ein schlechtes Omen für das heutige Spiel könnte sein, dass Europas Astronomieorganisation ESO derzeit von einem Holländer geleitet wird - Tim de Zeeuw ist bereits der vierte ESO-Chef aus unserem Nachbarland.

Die Niederlande sind also fast immer irgendwie Europameister - zumindest astronomisch gesehen.

Liste astronomischer Institute in den Niederlanden astronomischer

Das niederländische Institut für Radioastronomie

Die Sternwarte in Leiden

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sternzeit

AstronomieVenus ist wieder da!

Venus und die hauchdünne Mondsichel Dienstag kurz nach Sonnenuntergang im Südwesten

Einige Monate lang war sie für uns im hellen Sonnenlicht verborgen: Doch nun taucht die Venus wieder auf und beginnt eine wunderbare Abendsichtbarkeit.

AstronomieDer Tag der längsten Schatten

Die Sonne zieht morgen so tief über unseren Himmel wie möglich

In der kommenden Nacht um 0.03 Uhr erreicht die Sonne ihre tiefste Stellung am Firmament. Auf der Nordhalbkugel der Erde beginnt dann der Winter. Die Sonne erreicht jetzt beim täglichen Lauf über den Himmel ihre geringste Höhe des Jahres - niemals sonst sind die Schatten mittags so lang wie morgen.

AstronomieKein Komet, aber viele Weihnachtssterne

 Der Kern des Kometen Halley

Kaum eine Krippenszene oder Weihnachtsdekoration kommt ohne den berühmten Stern von Bethlehem aus, der der Legende nach den Magiern aus dem Morgenland den Weg gewiesen hat.

 

Wissen

Zeit Forum WissenschaftWas Träume über uns verraten

V.l.n.r. Ulli Blumenthal, Thomas Penzel, Brigitte Holzinger, Stefan Klein, Felix de Mendelssohn, Andreas Sentke

Nach Jahrzehnten der Traumforschung und Traumdeutung streiten Neurowissenschaftler, Schlafforscher, Psychologen und Psychoanalytiker noch immer über grundsätzliche Fragen. Auf dem 56. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT diskutierten Experten über die aktuelle Traumforschung.