• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteCorso"Gott ist tot"05.02.2015

Chanson des Monats"Gott ist tot"

Wenn Satire im Spiel ist, erhitzen sich immer die Gemüter - wenn Gott im Spiel ist, noch viel mehr. Auch im Deutschlandfunk stimmen nicht alle Friedrich Nietzsche oder Thomas Pigor zu: Aber auch für das Chanson gilt die Meinungsfreiheit.

Von Thomas Pigor

Thomas Pigor mit warmer Mütze (Thomas Pigor)
Thomas Pigor mit warmer Mütze (Thomas Pigor)

Thomas Pigor ist ein deutscher Kabarettist, Liedermacher, Buchautor und Komponist. Pigor ist seit Ende der 1970er-Jahre als Musikkabarettist mit verschiedenen Bühnenprogrammen unterwegs.

Gott ist tot

Ist es wirklich hilfreich, will man die Welt begreifen
Sich auf altorientalische Bücher zu versteifen?
Statt der Exegese der Bibel, des Korans oder des Sanskrits
Halte ich mich lieber an den alten Fritz:

Gott ist tot
Ich würde sagen: Gott ist tot
Und Jesus war wahrscheinlich nur ein jüdischer Prophet
Der glaubte, dass morgen die Welt untergeht

Gott ist tot
Ich tippe mal: Gott ist tot
Und auch auf die Gefahr hin, dass mich jemand bedroht:
Mohammed ist womöglich auch schon tot

Hu hu, ein religiöses Tabu bu bu bu
Und die Juristen der großen Bubububuch-Religionen
Überlegen, ob sich diesbezüglich Anzeigen lohnen

Gott ist tot
Nä lasst ma... Gott ist tot
Die frohe Botschaft lautet: Das jüngste Gericht
Und die ewige Verdammnis kommen wahrscheinlich nicht

Und die Rosenkränze und das Schächten
Das Alkoholverbot und das Zölibat
Und die alten Jungfern im Paradies
Haben mittlerweile alle so'n langen Bart

Und die Gebete in der Kirche
In der Moschee oder der Synagoge
Bei der Zwiesprache mit Gott hört vielleicht niemand zu
Und es sind alles nur fromme Monologe. Ou!

Gott ist tot, wenn ihr Pech habt
Gott ist tot
Und die Fundamentalisten einiger Religionen
Überlegen, ob sich diesbezüglich Anschläge lohnen

Demokratie und Emanzipation
Die Freiheit des Denkens entstammen nicht den Buchreligion´n
Toleranz entspringt auch nicht christlichen Werten
Die kommt ursprünglich eher von den aufgeklärten

Ich weiß, es gibt Gläubige im Publikum
Und so ein Umgang mit dem Thema gefällt ihnen nicht
Denen ist es lieber man druckst rum
Am liebsten ist es ihnen, dass man gar nicht drüber spricht

Dabei gibt es immer noch das Wort zum Sonntag
Es gibt Urbi et Orbi - Live aus Rom
Doch eine dezidiert nicht religiöse Position im Fernsehen
Ist hingegen immer irgendwie ein Skandalon

Gott ist tot. Sowas sagt man irgendwie nicht
Gott ist tot
Dabei sind die Ungläubigen hierzulande in der Überzahl
Was ich sagen will, ist eigentlich banal:

Der Hadsch, der Schabat, die Gestalt von Wein und Brot
Die täglichen Gebete und das Leben nach dem Tod
Ich sage nur: Hui, nä das ist nicht mein Ding
Und das Blasphemische an diesem Song
Ist der Swing!

Nein, nein, mein Text war nicht blasphemisch. Ich habe nur gesagt, dass meiner
Meinung nach, unter Umständen, der religiöse Ansatz auf einer falschen Annahme
beruht. Und das ist doch kein Grund, schlechte Laune zu kriegen, oder?

Gott ist tot!

Musik und Text: Thomas Pigor

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk