• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 09:10 Uhr Die neue Platte
StartseiteMarktplatzDie vielen Möglichkeiten, Radio zu hören17.12.2015

DAB+, Stream, UKW etc.Die vielen Möglichkeiten, Radio zu hören

Von Philip Banse

Der traditionelle Weg funktioniert oft immer noch bestens – zumindest in Berlin. Hier kann ich per UKW rund 34 Radiosender empfangen, nur eine Handvoll hat Empfangsprobleme, radio russkij Berlin etwa oder der US-Sender NPR Berlin.

Bessere Qualität und mehr Auswahl habe ich, wenn ich das Radioprogramm per Internetstream empfange.

Ich habe jetzt hier mein WLAN-Radio etwas umständlich mit dem WLAN bei mir im Büro verbunden und kann mit den Tasten jetzt umständlich "NPR" eingeben. Und sage "Select"..... "Marco Rubio was by far....."

Einwandfreier Empfang. Über das Internet bekomme ich Tausende Sender aus der ganzen Welt. Bequemer lassen sich Radio-Streams mit Smartphone-Apps empfangen. Das Deutschlandradio hat eine eigene App in den App-Stores, ich bevorzuge aber die Radio-App eines Drittanbieters, da finde ich über die Suchfunktion leicht auch andere Sender –

Wenn ich mich für Montenegro interessiere, finde ich ich hier eine Liste von 30 Sendern aus Montenegro. Da nehme ich doch mal "Radio Jupok" (skurrile Musik)

Besonders praktisch sind Internetstreams per Smartphone-App im Ausland.

So, 6 Uhr 46 in Orlando, Florida in den USA. Ich bin hier in dem Hotel WLAN und dann wollen wir doch mal gucken, ob wir die "Informationen am Mittag" reinkriegen. Ich öffne die App TuneIn Radio, da habe ich den Deutschlandfunk-Stream abonniert, connecting ("Info am Mittag" läuft)

Problematischer ist der Internetstream über das Mobilfunknetz, da ist mein Datenvolumen doch irgendwann aufgebraucht. Praktisch sind hier Podcasts, Radiosendungen zum abonnieren. Die kann ich im WLAN aufs Smartphone herunterladen und dann im Urlaub oder auf dem Autoradio abspielen. Für mobilen Live-Empfang mit beschränkterer Sender-Auswahl bietet sich dann DAB+ an, das digitale Antennen-Radio.

So, ich werde jetzt mal mein nagelneues DAB-Radio auspacken und in Betrieb nehmen....

Groß wie ein Taschenbuch, Antenne, für Steckdose und Batteriebetrieb, bei einem Online-Händler für knapp 90 Euro. Es kann UKW, Internetstreams und DAB+ abspielen. Nach dem Einschalten beginnt automatisch die Suche nach verfügbaren DAB+-Sendern.

Ok, 38 Stationen gefunden. Radio Paloma, Absolut Relax, DradioWissen, Deutschlandfunk, dann wähle ich das mal. (DLF startet)

Einwandfreier Empfang. Auf dem kleinen Bildschirm werden angezeigt der Titel des Beitrags und der Name des Autors – das geht aber auch per UKW.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk