• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 11:30 Uhr Sonntagsspaziergang
StartseiteKulturfragenDie Folgen für die Region18.08.2013

Die Folgen für die Region

Teil 3 der Reihe "Arabischer Frühling revisited "

Mit den Begriffen "Arabischer Frühling" oder "Arabellion" wird – trotz aller Rückschläge und Schwierigkeiten - eine Epochenwende in der islamischen Welt verbunden. In Wirklichkeit sind die Ereignisse in Ägypten, Tunesien oder Syrien sowie in anderen Ländern der Region zu unübersichtlich, um eine klare Prognose zu treffen.

Stefan Weidner im Gespräch mit Martin Gerner

Ägypter tragen eine risiege ägyptische Flagge bei einer Kundgebung auf dem Tahrir-Platz in Kairo. (Maya Alleruzzo/AP/dapd)
Ägypter tragen eine risiege ägyptische Flagge bei einer Kundgebung auf dem Tahrir-Platz in Kairo. (Maya Alleruzzo/AP/dapd)

Wie sich der Umbruch bewerten lässt und welchen Ausgang er nimmt? Beides ist heute noch offen.

Den öffentlichen Diskurs im Westen bestimmen dabei Schlagzeilen, die häufig einer Verkürzung gleichkommen. Gleichzeitig spiegeln sie das Bedürfnis, den "Arabischen Frühling" kulturell wie historisch als Prozess einzuordnen.

Stefan Weidner ist Autor zahlreicher Bücher über den Islam, Islamwissenschaftler und Übersetzer und betreut für das Goethe-Institut die Kulturzeitschrift "Fikrun wa Fann/Art&Thought", die auf Arabisch, Englisch und Persisch erscheint. Im Gespräch mit Martin Gerner bewertet er die aktuellen Umbrüche in der arabischen Welt.

Das vollständige Gespräch mit Stefan Weidner können Sie mindestens bis zum 18. Januar 2014 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk