Klassik-Pop-et cetera / Archiv /

 

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann
Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Barbara Honigmann hat eine Wohnung mit vielen Tischen. Einer steht in der Küche, einer im Schlafzimmer, einer im Wohnzimmer und zwei im Arbeitszimmer. Tische, an denen sie reihum sitzt und malt oder schreibt. Seit fast 30 Jahren lebt die jüdische Autorin in Straßburg. Geboren worden ist sie 1949 in Ost-Berlin. Ihre Eltern waren zwei Jahre zuvor aus dem englischen Exil zurückgekehrt.

Barbara Honigmann studierte Theaterwissenschaften, wurde Dramaturgin, Regisseurin, Autorin und Malerin. Schon früh beschäftigte sie sich intensiv mit ihren jüdischen Wurzeln, doch in der DDR war es ihr nicht möglich, das jüdische Leben frei zu entfalten.

Mit ihrem Mann und zwei Söhnen übersiedelte sie 1984 nach Frankreich. "Vom Osten in den Westen, von Deutschland nach Frankreich und aus der Assimilation mitten in das Thora-Judentum hinein" – so beschrieb sie einmal ihren Wechsel von der DDR nach Frankreich, wo wir sie besucht und an einem ihrer Tische ihren Lieblingsmusiken gelauscht haben.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Klassik-Pop-et cetera

Am MikrofonDer Cellist Benedict Kloeckner

Der Musiker Benedict Kloeckner mit einem Cello.

25 Jahre alt ist Benedict Kloeckner und schon mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten aufgetreten. Er kann auf zahlreiche Preise und Stipendien verweisen und auch CDs hat er bereits veröffentlicht.

Am MikrofonDer Schriftsteller Matthias Zschokke

Der Schriftsteller Matthias Zschokke

Im Oktober wird Matthias Zschokke 60 Jahre alt. In Bern geboren, hat er seine Heimat früh in Berlin gefunden: Seit 1980 lebt er als freier Autor und Filmemacher im Westen der Stadt.

Am MikrofonDer Designer Rolf Sachs

Der Künstler Rolf Sachs posiert am 07.01.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) nach der Aufzeichnung der WDR Talkshow "Kölner Treff".

Aus einer Karriere als Schlagzeuger wurde nichts, obwohl Rolf Sachs während seiner Zeit auf dem Internat in einer Schülerband spielte. Sein musikalisches Können sei ziemlich eingeschränkt, sagt der Möbeldesigner und Bühnenbildner.