Klassik-Pop-et cetera / Archiv /

 

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)
Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Barbara Honigmann hat eine Wohnung mit vielen Tischen. Einer steht in der Küche, einer im Schlafzimmer, einer im Wohnzimmer und zwei im Arbeitszimmer. Tische, an denen sie reihum sitzt und malt oder schreibt. Seit fast 30 Jahren lebt die jüdische Autorin in Straßburg. Geboren worden ist sie 1949 in Ost-Berlin. Ihre Eltern waren zwei Jahre zuvor aus dem englischen Exil zurückgekehrt.

Barbara Honigmann studierte Theaterwissenschaften, wurde Dramaturgin, Regisseurin, Autorin und Malerin. Schon früh beschäftigte sie sich intensiv mit ihren jüdischen Wurzeln, doch in der DDR war es ihr nicht möglich, das jüdische Leben frei zu entfalten.

Mit ihrem Mann und zwei Söhnen übersiedelte sie 1984 nach Frankreich. "Vom Osten in den Westen, von Deutschland nach Frankreich und aus der Assimilation mitten in das Thora-Judentum hinein" – so beschrieb sie einmal ihren Wechsel von der DDR nach Frankreich, wo wir sie besucht und an einem ihrer Tische ihren Lieblingsmusiken gelauscht haben.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Klassik-Pop-et cetera

Am MikrofonDer Komponist und Saxofonist Daniel Schnyder

Der Komponist und Saxofonist Daniel Schnyder (imago / Manfred Siebinger)

Ein Schweizer in New York: Der Komponist und Saxofonist Daniel Schnyder wurde 1961 in Zürich geboren, aber hat den Apfel des Wilhelm Tell gegen den Big Apple eingetauscht. "Big", saftig und frisch, denkt er in seiner Musik, die das Globale der Großstadt widerspiegelt: Jazz, Klassik, Improvisation und Weltmusik gehen bei ihm eine Liaison ein.

Am MikrofonDie Künstlerin Ziska Riemann

Ziska Riemann ist deutsche Comic-Zeichnerin, Regisseurin, Drehbuchautorin und Musikerin. (AFP / Michal Cizek)

Die meisten Künstler entscheiden sich für eine Ausdrucksform – sei es Musik oder bildende Kunst, Wort oder Film. Bei Ziska Riemann ist das anders. Sie fühlt sich überall zu Hause: Ob sie nun Drehbücher oder Songtexte schreibt, ihre Lieder selbst singt oder die Musik dazu komponiert, ob sie Filme dreht oder Comics zeichnet.

Am MikrofonDer Bariton Michael Nagy

Michael Nagy (als Ford) steht am 13.11.2013 in der Deutschen Oper in Berlin bei der Inszenierung der Verdi-Oper "Falstaff" auf der Bühne.  (picture-alliance / dpa / Britta Pedersen)

Die Oper ist sein Zuhause: Michael Nagy, Jahrgang 1976, ungarische Wurzeln, im Schwäbischen aufgewachsen, hat schon in Frankfurt, auf dem Grünen Hügel in Bayreuth, in Berlin, Baden-Baden, München und Wien Erfolge gefeiert. Angefangen hat alles bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben.