Klassik-Pop-et cetera / Archiv /

 

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann

Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann
Die Schriftstellerin und Malerin Barbara Honigmann (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Barbara Honigmann hat eine Wohnung mit vielen Tischen. Einer steht in der Küche, einer im Schlafzimmer, einer im Wohnzimmer und zwei im Arbeitszimmer. Tische, an denen sie reihum sitzt und malt oder schreibt. Seit fast 30 Jahren lebt die jüdische Autorin in Straßburg. Geboren worden ist sie 1949 in Ost-Berlin. Ihre Eltern waren zwei Jahre zuvor aus dem englischen Exil zurückgekehrt.

Barbara Honigmann studierte Theaterwissenschaften, wurde Dramaturgin, Regisseurin, Autorin und Malerin. Schon früh beschäftigte sie sich intensiv mit ihren jüdischen Wurzeln, doch in der DDR war es ihr nicht möglich, das jüdische Leben frei zu entfalten.

Mit ihrem Mann und zwei Söhnen übersiedelte sie 1984 nach Frankreich. "Vom Osten in den Westen, von Deutschland nach Frankreich und aus der Assimilation mitten in das Thora-Judentum hinein" – so beschrieb sie einmal ihren Wechsel von der DDR nach Frankreich, wo wir sie besucht und an einem ihrer Tische ihren Lieblingsmusiken gelauscht haben.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Klassik-Pop-et cetera

Am MikrofonDie Jazz-Rap-Band Jazzkantine

Die Mitglieder der Band "Jazzkantine" stehen zusammen in schwarzen Anzügen. Einer kniet in der Mitte und hält einen ausgestopften Wolf in den Händen. 

Seit 1993 wird gekocht in der Jazzkantine, und in den Topf kommen eine große Portion Jazz, jede Menge Rap, auch Reggae und Soul und gelegentlich sogar Volksmusik. Die Formation Jazzkantine aus Braunschweig landete gleich mit der ersten CD in den Charts, und auch die nächsten Alben schafften es in die Bestenliste.

Am MikrofonDer Weltreisende und Autor Andreas Altmann

Der Weltreisende und Autor Andreas Altmann.

Wo auch immer Andreas Altmann unterwegs ist, sein Notizbuch hat er stets dabei: ob er auf dem Dach eines Lastwagens von Ägypten nach Kapstadt fährt, sich zu Fuß und ohne Geld von Paris nach Berlin durchschlägt, mit dem Zug durch Indien reist oder per Bus den amerikanischen Kontinent durchstreift.

Am MikrofonDer Hip-Hop-Musiker Max Herre

Der Musiker Max Herre tritt am 02.10.2013 in Stuttgart (Baden-Württemberg) bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit bei einem Konzert auf. Traditionell werden die Einheitsfeiern jedes Jahr in dem Bundesland ausgerichtet, das gerade den Vorsitz im Bundesrat innehat. 

Der Wunsch, deutschen Hip-Hop zu machen, entsteht bei Max Herre bereits zu Schulzeiten in Stuttgart: Er gründet mit 15 seine erste Band und rappt selbst geschriebene Gedichte im Deutschunterricht. 1996 gelingt ihm als Kopf des Hip-Hop-Kollektivs Freundeskreis mit dem Titel "A.N.N.A." der musikalische wie kommerzielle Durchbruch.