• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteCorsoStifte, Sex und Schellack09.02.2017

Drei ungewöhnliche Podcasts Stifte, Sex und Schellack

Podcasts werden immer beliebter. Und immer ungewöhnlicher. Drei US-amerikanische Nerds haben über 80 Stunden lang ausschließlich über Bleistifte gesprochen. In New York werden Grammophon und Schellack-Platte gerettet. Fetische, Pornos und Sex-Geschichten stehen in Berlin zur Debatte.

Von Christoph Möller

Spezielle Interessen - spezielle Podcasts. Stifte, Sex oder Grammophon - was beim Picknick wohl besprochen wird? (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Spezielle Interessen - spezielle Podcasts. Stifte, Sex oder Grammophon - worüber beim Picknick wohl gesprochen wird? (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Podcast 1: The Erasable Podcast

"I am one hundred percent certain that we definitely hold a world record for the most amount of time on air talking about pencils."                       

Die Macher vom Erasable Podcast sind sicher: Weltrekord. Niemand hat bislang länger über Bleistifte, richtig gehört: Bleistifte, gesprochen als die drei US-Amerikaner. Über achtzig Stunden bislang. Einer der Bleistift-Fetischisten: Andy Welfle.

"I am one third of the Erasable Podcast."                  

Welfle arbeitet für ein großes Tech-Unternehmen in San Francisco. Seit mittlerweile drei Jahren spricht er alle zwei Wochen über Bleistifte, Notizhefte und Anspitzer.

"We really delight in talking about the subtle differences in pencils, we talk about the aesthetics and the performance and what kind of wood it is made out of."                 

Ästhetik und Performance und aus welchem Holz die Stifte sind. Klingt, als sei es Kunst, einen guten Bleistift herzustellen.

"The difference between a good pencil and a terrible pencil is amazing. People don’t realise it."

Die erste Frage jeder Episode: Womit schreibst du - und worauf?

"I am writing with the Blackwing 530, and I am writing on the Hester & Cook Notepad."      

Dann beginnt der Nerd-Talk der Drei - manchmal mit Gästen aus der Schreibwaren-Industrie. Wer sich noch nie mit Stiften beschäftigt hat, ist schnell raus. Die Stifte kaufen die Macher selbst, sagen sie, ab und zu würden aber kleine Hersteller Probeexemplare schicken.

The Erasable Podcast: Wer hört sowas?     

Menschen, die Bleistifte lieben: Lehrer, Autoren, Zeichner. Und digitale Nerds, die analoge Schreibwaren wiederentdecken. 

Von Stiften zum Schellack

Podcast 2: The Antique Phonograph Music Program.        

Musik: Sam Cooke – "Crying For You" (1923)

Seit über 20 Jahren rettet der New Yorker Michael Cumella alte Schellack-Platten aus verstaubten Archiven.

"Good evening friends and welcome to another edition of the Antique Phonograph Music Program."                    

Cumella ist Grammophon-DJ. Auf Hochzeiten, in Bars oder auf Jazz-Festivals legt er mit Schellack-Platten auf. Manche davon sind über hundert Jahre alt.

"You find some hundred year old records that have never been played. Some have been … the hell has been played out of them!"                    

Die Platten, die Cumella live auflegt, kratzen und rauschen.

Musik: Fletcher Henderson And His Orchestra – "Then I’ll Be Happy” (1925)

Musik, die vielleicht zum letzten Mal überhaupt gespielt wird. Schellack ist extrem anfällig, die schwarzen Scheiben brechen schnell. Ihr Sound ist das Gegenteil vom klaren digitalen Klang heutiger Produktionen. Man müsse diszipliniert zuhören.

"It’s focused listening, really having to concentrate and put your attention on it.”   

Für Musik-Fans ist dieser Podcast eine echte Entdeckung. Begeistert erklärt Cumella, wie er die Platten gefunden hat, und welche Geschichte sie erzählen. Manchmal ist das gar nicht so leicht, denn einige Fundstücke sind nicht beschriftet.

"We don’t know who it is; we don’t know what the name of the song is. But we physically have it. It’s all in Japanese."                       

The Antique Phonograph Music Program: Wer hört sowas?          

Analog-Fetischisten, Musik-Nerds, Nostalgiker.

Und damit: Vom Schellack zum …

"…Sexvergnügen - Podcast 3"                       

"Er konnte nur einen hochkriegen, wenn er meinen Fuß im Mund hatte und ich ihm gleichzeitig einen Finger in den Arsch gesteckt habe."

In keinem anderen deutschen Podcast wird so hemmungslos und leidenschaftlich gesprochen über …

"Sex! ... Surprise!”

Ines Anioli und Leila Lowfire sprechen darüber wie andere über … Stifte oder Schellack. Es geht um Fetische, One-Night-Stands, Sex-Spielzeug … und: Was ist eigentlich guter Sex?

"Penisgröße ist mir tatsächlich gar nicht so wichtig. Ich habe schon so Lieblings-Penisse… Wie sehen die aus? Wie ist die Eichel?"

Und dann werden eben erogene Zonen beschrieben. Sexvergnügen ist aber eher Plaudern über Sex, Aufklärung scheint nicht das Ziel zu sein. Zwei Frauen sprechen öffentlich über Themen, die sonst, wenn überhaupt, nur im Verborgenen besprochen werden. Das ist unterhaltsam, manchmal ein bisschen albern, in jedem Fall: ziemlich versaut.

"Ich denke mir so oft: Ey, zum Glück bin ich gerade in dieser Situation kein Typ, weil ich jetzt einen Ständer hätte."

Sexvergnügen: Wer hört sowas?     

Alle, die Lust auf detaillierte Sex-Geschichten haben. Und alle, die neue Ideen fürs Liebesleben brauchen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk