Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Ein Himmelreich für Asbest

Warum das Material in der Ukraine so beliebt ist

Von Ralph Ahrens

Gefährliche Schönheit: Asbestfasern unter dem Elektronenmikroskop. (Wikipedia/GNU)
Gefährliche Schönheit: Asbestfasern unter dem Elektronenmikroskop. (Wikipedia/GNU)

Heute startet die Fußball-Europameisterschaft, zunächst in Polen und morgen dann auch in der Ukraine. Dass in der Ukraine nicht immer die Standards der Europäischen Union herrschen, wurde bei der Diskussion um die Lage der Menschenrechte in den vergangenen Wochen sehr deutlich.

Ein Ähnliches Bild aber zeigt sich auch beim Asbest, dem giftigen Baumaterial, das in der EU längst verboten ist. In der Ukraine ist Asbest – das kann man so sagen – sehr beliebt.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 07.12.2012 als MP3-Audioin unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Beratungsprojekt für NeubürgerKlimaschutz zum Selbermachen

Blick auf Mülltonnen. (imago/Levine-Roberts)

"Neustart für das Klima" heißt ein Projekt, das Bürgern zu klimafreundlichen Entscheidungen verhelfen soll. Ein Verbund von Verbraucherzentralen und Öko-Institut hilft, sich nicht nur in der neuen Stadt, sondern auch in Klimaschutzfragen zu orientieren.

Freihandelsabkommen TTIP Beirat der Bundesregierung zieht erste Bilanz

WeltpremiereFrankfurter Flughafen erprobt Lärmpausen

Flugzeug im Abflug vom Frankfurter Flughafen, im Hintergrund die Skyline. (dpa / Arne Dedert)

Die Flughafenanwohner in Frankfurt am Main und Offenbach bekommen mehr Schlaf. Ab April führt der Rhein-Main-Airport zusätzlich zum Nachtflugverbot sogenannte Lärmpausen in den Randstunden ein. Das weltweit einmalige Modell wird zunächst für ein Jahr erprobt.