• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3
StartseiteLebenszeitWenn die Wahrheit ans Licht kommt20.06.2014

FamiliengeheimnisseWenn die Wahrheit ans Licht kommt

Meist kommt die Wahrheit eher per Zufall ans Licht. Sie steckte über Jahre zwischen alten Kisten in Briefen auf dem Dachboden; sie erleichtert, einmal ausgesprochen, im hohen Alter doch noch das Gewissen oder schafft in der Psychotherapie ihren Weg in die Auseinandersetzung.

Von Silke Kachtik und Daniela Wiesler (Moderation)

Das Schattenbild von zwei Händen die ein Kind greifen wollen.  (picture alliance / ZB)
Was ist die Funktion von Familiengeheimnissen, welche Rollen spielen Scham und Angst? (picture alliance / ZB)

Die Reaktionen über das plötzlich erworbene Wissen reichen von der Erleichterung darüber, nicht mehr im Unklaren zu sein bis zum Schock. Ob die NS-Vergangenheit der Großeltern, verschwiegener Missbrauch oder verheimlichte Homosexualität, die Entdeckung, adoptiert zu sein oder ein vertuschtes Erbe – nicht selten werden Familiengeheimnisse zu generationsübergreifenden Problemen. Häufig haben die Angehörigen der Geheimnisträger gespürt, dass ihr Leben von etwas belastet wird, das Gefühl aber nicht zuordnen können.

Was ist die Funktion von Familiengeheimnissen, welche Rollen spielen Scham und Angst? Wie beeinflusst das Verschweigen beispielsweise die Identitätsentwicklung unserer Kinder? Was machen Geheimnisse mit der Institution Familie und warum findet die Wahrheit dann meist doch noch ihren Weg?

Diskutieren sie mit uns über Lebenslügen, Tabus und Mythen in der Familie. Erzählen Sie uns von der Entdeckung eines Familiengeheimnisses, davon wie es war, als die Wahrheit ans Licht kam.

Unsere kostenfreie Hörer-Telefonnummer lautet: 00 800 4464 4464 oder schreiben Sie uns unter: lebenszeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gäste in der Sendung:

  • Prof. Dr. Peter Kaiser, Diplom Psychologe und Familientherapeut, Professur für Psychologie und Pädagogik an der Universität Vechta
  • Beate Felten-Leidel, Übersetzerin, Autorin des Buches "Hasenherz und Sorgenketten – Mein Leben mit der Angst", in dem sie über die Folgen eines Familiengeheimnisses schreibt
  • Dr. Barbara Hillen, Historikerin und Inhaberin einer Agentur für Autobiografien

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk