• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 22:05 Uhr Atelier neuer Musik
StartseiteLebenszeit"Wie, du gehst nicht arbeiten? Das Leben als Hausfrau"06.12.2013

Familienmodell"Wie, du gehst nicht arbeiten? Das Leben als Hausfrau"

Es gibt sie noch, die Frauen, die als Mutter und Hausfrau den Alltag ihrer Familien managen, die das "klassische Familienmodell" leben: der Mann geht arbeiten, sie kümmern sich um Kinder und Haushalt. Aber – ist diese Rolle der Frau als Hausfrau und Mutter in unserer Gesellschaft noch anerkannt?

Von Eva- Maria Götz und Petra Ensminger

Eine Hausfrau mit gelben Gummihandschuhen hält Putzmittel in der rechten Hand.  (picture alliance / dpa /  Vojtech Vlk)
Alle Hände voll zu tun? Der Beruf Hausfrau wird in Deutschland kontrovers diskutiert. (picture alliance / dpa / Vojtech Vlk)

Nicht zuletzt die Debatte um das Betreuungsgeld, als Herdprämie verschrien, hat ja durchaus gezeigt, dass in Teilen der Öffentlichkeit und der Politik ein ganz anderes Verständnis über die Bedürfnisse der Frauen in unserer Gesellschaft herrscht: sie wollen Familie, aber nicht ohne berufliche Chancen zu verpassen. Nicht zuletzt die Akademikerinnen wollen nach ihrem Studium auch an ihrer Karriere weiter arbeiten, nicht selten geht das auf Kosten des Kinderwunsches.

Doch was, wenn Frau sich bewusst für Kinder und womöglich gegen die Karriere entscheidet, also nicht den Spagat Beruf und Familie versucht, sondern die Familie als Beruf und Berufung sieht?

Was einst selbstverständlich war gilt bei vielen inzwischen als antiquiert und Frauen missachtend. Dabei fühlen sich Frauen, die sich bewusst entscheiden, zuhause zu bleiben, nicht selten in einer Verteidigungssituation, wenn es etwa auf dem Spielplatz heißt: "Wie, Du gehst nicht arbeiten?"

Hausfrauen, was erleben sie heute? Welche Anerkennung auch von Seiten der Politik erfahren sie eigentlich noch? Nach wie vor schlecht abgesichert riskieren Frauen – und auch Hausmänner – viel, wenn sie sich allein auf ihre Rolle als Mutter, Vater und Haushaltsversorger konzentrieren. Und darum wird es gehen in der Lebenszeit.

Sie können anrufen, mit diskutieren: 00800 4464 4464 die kostenfreie Telefonnummer, oder per Mail: lebenszeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gäste sind:

Birgit Kelle, Hausfrau, Mutter und Buchautorin
Dr. Karin Jurczyk, Familiensoziologin, Deutsches Jugendinstitut e.V., München
Sönke Rix, stellvertretender familienpolitischer Sprecher der SPD- Fraktion im Bundestag

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk