• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSport am WochenendeFankrawalle: "Die Zahlen sind subjektiv"25.11.2012

Fankrawalle: "Die Zahlen sind subjektiv"

Was steckt hinter den Daten der Zentralen Informationsstelle für Polizeieinsätze (ZIS)?

Prof. Harald Lange vom Würzburger Institut für Fankultur fordert eine sachliche Debatte zum Thema Fangewalt: "Für vernünftige Präventionsprogramme brauchen wir verlässliche Daten", so Lange. "Doch manche Zahlen der ZIS sind subjektiv, weil sie die Polizei einfach schätzt."

Harald Lange im Gespräch mit Philipp May

Ultra-Fans spannen vor einem Spiel Transparente auf. (Joerg Sarbach/dapd)
Ultra-Fans spannen vor einem Spiel Transparente auf. (Joerg Sarbach/dapd)

Dabei sei es wichtig zu wissen, wer eigentlich wen verletze und was hinter den Strafverfahren stecke. Jede Gewalttat sei eine zu viel, dennoch bleibe ein Stationbesuch eine ungefährliche Angelegenheit, meint Harald Lange.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 25. März 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk