• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 20:10 Uhr Hörspiel
StartseiteTag für Tag"Auch Jesus war ein Flüchtlingskind"16.02.2016

Flüchtlingspolitk der Kirchen"Auch Jesus war ein Flüchtlingskind"

Die CDU-Politikerin Barbara John hat das Nein zur Teilnahme der AfD am 100. Katholikentag kritisiert. Es sei wichtig, sich auch mit dem politischen Gegner auseinanderzusetzen, sagte sie im Deutschlandfunk. John forderte darüber hinaus einen konkreteren Einsatz der Kirchen für Flüchtlinge. Diejenigen, die nicht nach Deutschland kommen könnten, bräuchten am dringendsten Hilfe.

Barbara John und Wolfgang Beck im Gespräch mit Christiane Florin

Blick auf die Fenster einer Flüchtlingsunterkunft  (picture alliance / dpa / Michael Reichel)
Es sieht so aus, als wüssten die Kirchen sehr genau, wo die Seite des Guten ist und wer die Bösen sind. (picture alliance / dpa / Michael Reichel)

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, sagt: "Unsere christliche Identität ist in Gefahr, wenn wir Flüchtlingen nicht helfen". Jeder Mensch sei ein Ebenbild Gottes. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford Strohm erklärt: "Der Inhalt des christlichen Glaubens wird in sein Gegenteil verkehrt, wenn das Wort 'christlich' als Argument für die Abschreckung von Flüchtlingen verwendet wird".

Es scheint so, als hätten die Kirchen endlich ein Thema gefunden, das alle in der Gesellschaft angeht und nicht nur Kirchenmitglieder. Und vor allem sieht es so aus, als wüssten sie sehr genau, wo die Seite des Guten ist und wer die Bösen sind. Wenn die AfD demonstriert, bleiben die Dome dunkel, AfD-Politiker wurden gerade erst von den Podien des diesjährigen Katholikentages ausgeschlossen.

Barbara John ist Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin und Kolumnistin der Zeitung "Tagesspiegel". Von 1981 bis 2003 war sie Ausländerbeauftragte des Berliner Senats. Wolfgang Beck ist katholischer Priester, Juniorprofessor an der Hochschule Sankt Georgen und Sprecher des "Wort zum Sonntag".

Das Gespräch mit Barbara John und Wolfgang Beck können Sie mindestens sechs Monate nachhören.

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk