Forschung aktuell

Zur Sternzeit. Forschung aktuell bei twitter.

Nächste Sendung: 20.08.2014 16:35 Uhr

Aus Naturwissenschaft und Technik
Die Fliege im Ohr
Ein amerikanischer Forscher entwickelt ein Hörgerät, das wie das Hörsystem von Fliegen funktioniert

Adaptive Linse
Eine künstliche Linse mit Minimotor soll bei Grauem Star helfen

Feuer im Computer
Französische Forscher modellieren die Ausbreitung von Waldbränden

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 20. August
Mehr massereiche Doppelsterne als erwartet

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

Sendung vom 19.08.2014

Sendung vom 18.08.2014

Sendung vom 15.08.2014

Sendung vom 14.08.2014

Sendung vom 13.08.2014

Sendung vom 12.08.2014

Sendung vom 11.08.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Forschung aktuell" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Auslese - Rezensionen von A bis Z

In regelmäßigen Abständen präsentiert die Redaktion "Forschung aktuell" mit der "Auslese" lesenswerte Neuerscheinungen. Die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Sendung, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Forschung aktuell bei Twitter

Wissenschaft im Brennpunkt

High-tech in der TierforschungEin Storch geht online

Drei Störche liegen in ihrem Nest, "Storchenvater" Wolfgang Schäfle schaut auf sie herunter.

Immer leistungsfähigere Mini-Computer und Sender am Körper wild lebender Tiere machen es möglich, Wanderwege, Gruppenverhalten und Körperfunktionen in Echtzeit zu untersuchen, vom Schmetterling bis zum Weißen Hai. In Radolfzell am Bodensee verfolgen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Ornithologie die Flugbewegungen von Störchen mit Sendern. Drei dieser Störche wurden jetzt nach der Deutschlandfunk-Sendung "Wissenschaft im Brennpunkt" benannt.

 

Computer und Kommunikation

Game Developers Conference 2014Versionierung für die Teamarbeit am Game

Porträt von Ralf Gronkowski, Volkswirt, Informatiker, Softwareexperte und Vertreter des Softwarehauses Perforce in Hamburg.

Wer ein Computerspiel entwickelt, braucht zwei Arten von Helfern: die Coder für die Programmierung und Künstler. Sie modellieren das Skelett des Ritters, sie malen die Textur seines Gesichts und seiner Rüstung. Damit diese gut zusammenarbeiten, gibt es Versionierungssoftware.

 

Sternzeit

AstronomieVergessene Stars

Eine neue Aufnahme des Weltraumteleskops "Hubble", die am 9.3.2004 veröffentlicht wurde. Sie zeigt etwa 10000 Galaxien, einige von ihnen in chaotisch wirkender Formgestaltung. Die Aufnahme erfasst nur einen äußerst kleinen Teil des Himmels unterhalb des Sternbilds Orion, bezeichnet als "Hubble Ultra Deep Field" (HUDF). 

Anaxagoras, Maria Cunitz oder Carl Wirtz: drei bedeutende Astronomen, die heute kaum noch jemand kennt. Das wird jetzt anders: Die "Sternzeit" holt im September 30 Personen aus der Vergessenheit, die in der Himmelsforschung Großes geleistet haben.

 

Wissen

IT-Sicherheit Sinn und Unsinn der Mail-Verschlüsselung

Eine Person bedient einen Laptop mit einer Mouse.

Seine E-Mails verschlüsseln könne mittlerweile im Grunde jeder, sagte Schriftsteller und IT-Fachmann Peter Glaser im DLF. In Zeiten, in denen Geheimdienste wie die NSA über die 33.000 weltbesten Mathematiker verfügen, habe das in letzter Konsequenz allerdings wenig Sinn.

Bildungsmonitor 2014G8, G9 und die Versuchskanichen der Politk

Schüler gehen an einer Tafel vorbei, auf der "G8" und "G9" steht.

Seit dem PISA-Trauma wird die Bildung in Deutschland streng vermessen und in Ranglisten gegliedert. Dem Institut der deutschen Wirtschaft und der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" ging es dieses Mal besonders um G8 und G9. Berlin schaffte es dabei, Spitze und Schlusslicht zugleich zu belegen.

Termiten Hören mit den Füßen

In einem Termitenhügel erfüllt jedes Tier spezielle Aufgaben und arbeitet dabei mit anderen zusammen. Besonders wichtig ist diese Kooperationsfähigkeit bei akuter Gefahr. Wenn schnell Verteidigung organisiert werden muss, kommunizieren die Tiere auf besondere Weise, wie Verhaltensbiologen von der Universität Bochum herausgefunden haben.