Forschung aktuell

Zur Sternzeit. Forschung aktuell bei twitter.

Nächste Sendung: 26.05.2015 16:35 Uhr

Aus Naturwissenschaft und Technik
Sleeping Beauties
Viele wissenschaftliche Veröffentlichungen werden erst nach Jahren beachtet

Sendereihe: "Tolle Idee", Folge 20
Laden ohne Kabel
Drahtlose Ladestationen für Handy und Laptop

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 26. Mai 2015
Komet Siebenundsechzig P

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

Grenzenlose Genialität, überwältigendes Charisma, außerirdische Intelligenz. Allzu gern wird Albert Einstein zum größten Forscher aller Zeiten verklärt. Der Mann mit den wirren Haaren schuf die bekannteste Formel der Welt. Sein größter Geniestreich aber war ein anderer: Vor 100 Jahren stellte er die allgemeine Relativitätstheorie vor.

Sendung vom 22.05.2015

Sendung vom 21.05.2015

Sendung vom 20.05.2015

Sendung vom 19.05.2015

Sendung vom 18.05.2015

Sendung vom 15.05.2015

Sendung vom 13.05.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Auslese - Rezensionen von A bis Z

In regelmäßigen Abständen präsentiert die Redaktion "Forschung aktuell" mit der Auslese lesenswerte Neuerscheinungen. Die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Rezension, sortiert nach Autoren oder Büchern.

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Forschung aktuell" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Forschung aktuell bei Twitter

Wissenschaft im Brennpunkt

Allgemeine Relativitätstheorie "Der wertvollste Fund meines Lebens"

Auf diesem berühmten Foto zu seinem 72. Geburtstag am 14.3.1951 steckt Albert Einstein den Fotografen die Zunge heraus. (AFP Photo / Arthur Sasse)

Albert Einstein zählt zu den wichtigsten Architekten der modernen Physik. Sein wohl größter Geniestreich: die allgemeine Relativitätstheorie. Vor 100 Jahren präsentierte er einen knappen Satz mathematischer Formeln, der bis heute als perfekte Beschreibung der vertrautesten aller Naturkräfte gilt, der Gravitation.

Wie viel Pestizid vertragen Bienen?Summ, summ, stumm

Biene (sitzend auf einer Fensterscheibe) (Jan-Martin Altgeld)

Tote Bienen und Insektengifte aus der Gruppe der Neonicotinoide – darum dreht sich ein lang anhaltender Streit zwischen Imkern und Naturschützern auf der einen Seite und Pestizidherstellern und Landwirten auf der anderen.

 

Computer und Kommunikation

Kampf gegen die Cyber-Bedrohung "Technik gilt vielen Politikern als zu kompliziert"

Ein Mann vor einem Rechner mit Quellcode auf dem Bildschirm. (Oliver Berg, dpa picture-alliance)

Die Politik beschließe ein IT-Sicherheitsgesetz, das hauptsächlich von Juristen ausgearbeitet wurde - "das ist ein wesentliches Problem", sagte IT-Journalist Peter Welchering im DLF. "Die technischen Kompetenzen, die erforderlich sind, um solch ein Gesetz auf den Weg bringen zu können, fehlen weitgehend."

 

Sternzeit

AstronomieDagmar überfährt den kleinen König

Regulus steht abends in der Nähe von Mond und Jupiter (Stellarium)

Nach Einbruch der Dunkelheit zeigt sich heute ein schönes Trio am Westhimmel: Der fast halbe Mond wird rechts von Jupiter und links oberhalb von Regulus im Löwen flankiert - dem kleinen König, so sein lateinischer Name.

 

Wissen

FledermäuseGefühlvolle Flügel

Fledermaus in Ghana. (picture alliance / dpa / Foto: Florian Gloza-Rausch/uni Bonn/no)

Fledermäuse sind kurios: Sie fliegen nicht mit Flügeln aus Federn, sondern aus Haut, und hängen am liebsten kopfüber in ihren Verstecken. US-Forscher haben nun versucht, eine weitere Besonderheit der Tiere zu verstehen: Ihr Gefühl für die Lüfte, das ihnen blitzschnelle Wendemanöver ermöglicht.

LebensmitteldesinfektionNeue Plasmakanone als Mikrobenschreck

Ein EHEC-Erreger in einer Petrischale (picture alliance / dpa - Marius Becker)

Im Frühjahr 2011 beherrschte die EHEC-Epidemie in Deutschland die Schlagzeilen: Mehr als 3.800 Menschen steckten sich mit dem gefährlichen Darmkeim an, 53 starben infiziert durch verseuchte Lebensmittel. Ein neues Desinfektionsverfahren basiert auf Plasma, einem elektrisch geladenen Gas.

Neuentwicklung FiFiFahrerloses Transportfahrzeug mit Gestensteuerung

Reifemeister Wilfried Heinatschel holt mit dem Gabelstapler eine Palette Kartons mit Costa Rica-Bananen aus der Reifekammer der Atlanta-Gruppe in Bremen (Foto vom 18.01.2006) (dpa / picture alliance / Ingo Wagner)

Lagerarbeit ist oft noch Handarbeit: Mit Hubwagen oder Ameisen laden Arbeiter Paletten auf, Kisten oder Pakete. Automatische Systeme sollen diese Arbeit erleichtern, doch die meisten brauchen eine teure Steuerung. Entwickler vom Karlsruher Institut für Technologie haben jetzt ein Gefährt für die Lagerarbeit entwickelt, dass mit Hilfe von Gesten gesteuert wird.