Forschung aktuell

Zur Sternzeit. Forschung aktuell bei twitter.

Nächste Sendung: 02.03.2015 16:35 Uhr

Aus Naturwissenschaft und Technik
Implantate und Abstoßung-Bericht vom Endoprothetikkongress in Berlin

Mobile World Congress in Barcelona

Langer Atem bis zum Ziel - Der erste vollelektrische Satellit startet ins All

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 2. März

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

Sendung vom 27.02.2015

Sendung vom 26.02.2015

Sendung vom 25.02.2015

Sendung vom 24.02.2015

Sendung vom 23.02.2015

Sendung vom 20.02.2015

Sendung vom 19.02.2015

Sendung vom 18.02.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Auslese - Rezensionen von A bis Z

In regelmäßigen Abständen präsentiert die Redaktion "Forschung aktuell" mit der Auslese lesenswerte Neuerscheinungen. Die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Rezension, sortiert nach Autoren oder Büchern.

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Forschung aktuell" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Forschung aktuell bei Twitter

Wissenschaft im Brennpunkt

MedizinRettende Inseln

(dpa/picture alliance)

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung. Früher eher selten, nehmen die Zahlen vor allem bei Kindern und Jugendlichen dramatisch zu. Die moderne Insulintherapie ermöglicht ihnen in den allermeisten Fällen ein normales Leben, doch die Patienten müssen schon sehr viel tun, um gesund alt zu werden. Es ist ein täglicher Kampf um die guten Zuckerwerte.

Medizin Versuch und Irrtum - Ebola-Studien im Eilverfahren

Ein afrikanischer Arzt in Schutzanzug verabreicht einem anderen Mann eine Spritze. (picture alliance / dpa / Alex Duval Smith)

Im Sommer 2014 explodieren die Ebola-Zahlen in Guinea, Liberia und Sierra Leone. Die Epidemie ist verheerend - aber auch eine Chance für die Forschung. Denn jetzt, mitten im größten je erlebten Ausbruch, lässt sich prüfen, wie wirksam Medikamente und Impfstoffe gegen Ebola sind.

 

Computer und Kommunikation

SIM-Karten-Hack"Gespräche, Daten und ganze Bewegungsprofile fälschen"

Auf dem Display eines Handys sind mehrere SIM-Karten abgebildet. (Jens Büttner dpa/lmv (zu dpa 0436 vom 12)

Die amerikanischen und britischen Sicherheitsdienste haben durch den Hack von Handy-SIM-Karten potenziell Zugriff auf zwei Milliarden Telefone jährlich. Ob das baden-württembergische Landesamt für Verfassungsschutz 2010 über Attacken informiert war, ist unklar, erläutert DLF-Mitarbeiter Peter Welchering im Gespräch.

 

Sternzeit

AstronomieStaubiges Licht bei Exoplaneten

So könnte das Zodiakallicht in einem anderen Sonnensystem aussehen (künstlerische Darstellung) (ESO)

Bald ist es wieder so weit, dass man - zumindest an wirklich dunklen Orten - in den Stunden nach Sonnenuntergang einen blassen Lichtkegel über dem Westhorizont erkennen kann.

 

Wissen

DiktatwettbewerbStolperfallen der Rechtschreibung

Die Hand einer Frau, die einen Brief mit einem Füllfederhalter schreibt. (dpa / picture alliance / Tobias Hase)

Die deutsche Sprache hat 5,4 Millionen Wörter - doch wie wird jedes einzelne davon geschrieben? Die richtige Rechtschreibung lernt man eigentlich in der Schule, doch in Zeiten von SMS und E-Mails schleichen sich immer häufiger Fehler ein. Ein Wettbewerb in Frankfurt will dem entgegenwirken.

Spanische NeurowissenschaftlerParkinson-Mäuse liefern neue Erkenntnisse

Zitternde Hände (picture alliance / dpa - Hans Wiedl)

Zittern, Muskelsteifheit und Gleichgewichtsstörungen gehören zu den typischen Symptomen der Parkinson-Krankheit. Wenn sie zum ersten mal auftreten, hat die Krankheit bereits ihre Spuren im Gehirn hinterlassen. Mehr als die Hälfte der Nervenzellen sind dann schon abgestorben. Welche Aufgaben diese Zellen im gesunden Gehirn übernehmen, das wollte ein Forscherteam aus Lissabon genauer wissen.

Schulen in NRWStreit um Unterrichtsausfall

Ein Klassenzimmer mit Tafel.  (picture alliance / dpa / Maja Hitij)

An Schulen in Nordrhein-Westfalen fällt 1,7 Prozent des Unterrichts ersatzlos aus. NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann hält das für eine positive Nachricht, schließlich habe sich der Unterrichtsausfall im Vergleich zu früheren Statistiken reduziert. Die Opposition deutet die Zahlen anders.