Hintergrund

Nächste Sendung: 30.03.2015 18:40 Uhr

Sendung vom 27.03.2015

Sendung vom 26.03.2015

Sendung vom 25.03.2015

Sendung vom 23.03.2015

Sendung vom 22.03.2015

Sendung vom 21.03.2015

Sendung vom 20.03.2015

Sendung vom 19.03.2015

Sendung vom 18.03.2015

Sendung vom 17.03.2015

Sendung vom 16.03.2015

Sendung vom 15.03.2015

Sendung vom 14.03.2015

Sendung vom 13.03.2015

Sendung vom 12.03.2015

Sendung vom 11.03.2015

Sendung vom 10.03.2015

Sendung vom 09.03.2015

Sendung vom 08.03.2015

Sendung vom 07.03.2015

Sendung vom 06.03.2015

Sendung vom 05.03.2015

Sendung vom 04.03.2015

Sendung vom 03.03.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Jemen: Weitere Angriffe  auf Sanaa | mehr

Atomgespräche mit Iran  am Tag vor Fristablauf weiter ohne Einigung | mehr

Merkel für einheitliches Vorgehen  der EU in Ukrainekrise | mehr

Bundeswehr-Standardgewehr G36  nicht treffsicher | mehr

Serbischer Nationalist  muss zurück nach Den Haag | mehr

Politik

Schuldenstreit mit Griechenland"Den moralischen Ton absenken"

Grünen-Politiker Sven Giegold bei der Präsentation der Europawahlkampagne im April 2014 (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Grünen-Finanzpolitiker Sven Giegold plädiert in der griechischen Schuldenkrise für mehr Zurückhaltung. Vor jedem Treffen der Eurogruppe würden Gerüchte hochgekocht und werde über den Grexit spekuliert, sagte Giegold im DLF - und kritisierte namentlich den FDP-Politiker Lambsdorff.

Ost-UkraineNeue Eskalationen befürchtet

Ein zerstörtes Haus in Schirikino in der Ost-Ukraine.  (AFP/John MacDougall)

Die OSZE warnt vor neuen Eskalationen in der Ost-Ukraine. Eine Zuspitzung könnte den gesamten Friedensplan von Minsk zum Scheitern bringen. Kaum noch zu ertragen sei die Lage für die Bewohner der Stadt Schirokino.

Frankreichs Linke nach den WahlenDie Konsequenzen aus der Niederlage

Frankreichs Premierminister Manuel Valls (l.) und Präsident Francois Hollande (afp / Alain Jocard)

Nach der Schlappe bei den Départementswahlen suchen die linken Parteien in Frankreich nach den Ursachen - und den Konsequenzen. Der linke Parteiflügel der regierenden Sozialisten wandte sich mit einem Brandbrief an die Öffentlichkeit, die Grünen arbeiten an der "Marschrichtung" für die nächsten zwei Jahre.

 

Wirtschaft

StudieUmweltschutz rückt in den Hintergrund

Mehr als 5000 gebrauchte Plastiktüten am Strand von Niendorf in Schleswig-Holstein, Aufnahme vom Juli 2013 (picture alliance / dpa)

Nachhaltig einkaufen, aufs Auto verzichten, weniger Fleisch essen: Das Umweltbewusstsein der Deutschen ist in den letzten Jahren gestiegen. Umso erstaunlicher: Laut einer neuen Studie des Bundesumweltministeriums sehen nur noch 19 Prozent der Befragten den Umweltschutz als dringendes Thema an.

UnwetterSturmschäden behindern Bahnverkehr

Auf einer Anzeigetafel im Hauptbahnhof in Dresden (Sachsen) steht "Zug fällt aus".  (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Bahn-Reisende müssen sich heute in Geduld üben - vor allem wenn sie im Norden oder Osten Deutschlands unterwegs sind. Denn nach den Unwettern der vergangenen Nacht sind mehrere Hauptstrecken der Bahn nicht befahrbar.

Internet-SicherheitspaketeSicher wappnen gegen Hacker

Internetkriminalität hat zugenommen. (dpa / picture-alliance / Karl-Josef Hildenbrand)

Mehr und mehr werden auch Privatcomputer von kriminellen Hackern angegriffen. Deshalb sollte die Maxime gelten, niemals ungeschützt zu surfen. Die Stiftung Warentest hat 17 Programme untersucht - den kompletten Schutz bot keines.

 

Gesellschaft

Executive MBA an der Uni KölnPrivatisierung durch die Hintertür?

Statue des sitzenden Albertus Magnus vor dem Hauptgebäude der Universität zu Köln. (dpa/picture alliance/Horst Galuschka)

Die Universität zu Köln will mit der Einführung eines "Executive Master of Business Administration" (EMBA) eine eigene Business School gründen. Der Studiengang richtet sich an Berufstätige und soll 46.000 Euro kosten. Studierende fürchten eine schleichende Privatisierung der Hochschule.

Private PflegediensteBerlin geht gegen Betrüger vor

Ein Rollstuhl steht zusammengeklappt in einem Hausflur. (picture alliance / dpa / Oliver Killig)

Dem Land Berlin entsteht durch Pflegebetrug jährlich ein Schaden von 50 Millionen Euro. Bundesweit könnten es sogar zwei Milliarden Euro sein. Zahlen muss das der Steuerzahler. Berlin will das nicht länger hinnehmen und sagt Pflegebetrügern ab sofort den Kampf an.

Serie: Das Judentum und Jesus von NazarethOpposition gegen die Tempelaristokratie

Ein Kruzifix in Oberschwaben (M. C. Hurek / dpa / picture alliance)

Für die neuere Jesusforschung ist seine Wirksamkeit nur im Horizont des antiken Judentums zu verstehen. Dazu gehören sowohl die religiösen wie auch die kulturellen und politischen Umstände dieser Zeit. Und zur Zeit Jesu gibt es viele Personen, die sich als Messias sehen - und damit auch in Opposition zur herrschenden Tempelaristokratie stehen.