Hintergrund

Nächste Sendung: 16.09.2014 18:40 Uhr

Geschichte Aktuell: Zum Schutz der Verbraucher. Vor 50 Jahren: Der Bundestag beschließt die Schaffung einer "Stiftung Warentest"

Sendung vom 15.09.2014

Sendung vom 13.09.2014

Sendung vom 12.09.2014

Sendung vom 11.09.2014

Sendung vom 10.09.2014

Sendung vom 09.09.2014

Sendung vom 08.09.2014

Sendung vom 07.09.2014

Sendung vom 06.09.2014

Sendung vom 05.09.2014

Sendung vom 04.09.2014

Sendung vom 03.09.2014

Sendung vom 02.09.2014

Sendung vom 01.09.2014

Sendung vom 30.08.2014

Sendung vom 29.08.2014

Sendung vom 28.08.2014

Sendung vom 27.08.2014

Sendung vom 26.08.2014

Sendung vom 25.08.2014

Sendung vom 24.08.2014

Sendung vom 23.08.2014

Sendung vom 22.08.2014

Sendung vom 21.08.2014

Sendung vom 20.08.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

SPD und CDU in Brandenburg  bestätigen Fraktionsvorsitzende | mehr

Schleswig-Holsteins  Ministerpräsident Albig stellt neue Bildungssenatorin vor | mehr

Frankfurter Allgemeine Zeitung streicht  angeblich bis zu 200 Stellen | mehr

Cameron:  Schottland kann selbst über Gesundheitsausgaben entscheiden | mehr

USA  entsenden 3.000 Soldaten in Ebola-Gebiete | mehr

Politik

FrankreichEin IS-Opfer bricht sein Schweigen

Der französische Journalist Nicolas Henin wurde in Syrien von Islamisten als Geisel genommen und gefoltert.

Der Franzose Nicolas Henin wurde von Dschihadisten in Syrien als Geisel festgehalten und gefoltert, unter anderem von seinem Landsmann Mehdi Nemmouche, der später vier Menschen im Jüdischen Museum in Brüssel erschoss. In vielen Orten Frankreichs vermuten Experten gewaltbereite Terrorzellen.

Irak"UNO muss endlich aktiv werden"

Heinrich Bedford-Strohm in einer Profilansicht

Bayerns evangelischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat sich erneut für einen internationalen Militäreinsatz im Irak ausgesprochen. "Jetzt geht es um die menschliche Schutzverantwortung", sagte er im Deutschlandfunk. Mit der christlichen Lehre sei ein UNO-Mandat vertretbar.

Jüdischer WeltkongressWarnung vor islamistischen Terrorgruppen

Der Präsident des World Jewish Congress, Ronald S. Lauder, spricht zu den Teilnehmern der Kundgebung "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Auf dem Jüdischen Weltkongress in Berlin sprechen bis Dienstag 150 Funktionäre aus aller Welt über die Lage in Israel und vor allem über die Situation der Juden in Europa. Kritik richtet sich gegen die Regierungen: Die Reaktionen auf islamistische Extremisten seien zu lax.

 

Wirtschaft

50 Jahre Stiftung WarentestNüchterne Fakten für den mündigen Verbraucher

Am 16.September 1964 beschloss die Bundesregierung die Zeitschrift "Stiftung Warentest" einzuführen. Die staatliche Institution sollte den Verbrauchern sachliche und vor allem unabhängige Informationen liefern als Orientierungshilfe in der noch recht jungen Marktwirtschaft.

Fusion mit britischer TochterTUI wird zum größten Reiseunternehmen der Welt

Der TUI-Vorstandsvorsitzende Friedrich Joussen steht bei der Hauptversammlung 2014 der TUI AG in Hannover (Niedersachsen) neben dem Logo des Unternehmens.

Für Außenstehende ist das kaum zu durchschauen: Die deutsche TUI und ihre britische Tochter TUI Travel sind eigenständige Unternehmen, mit eigener Verwaltung und manchmal auch recht unterschiedlichen Vorstellungen vom Reisegeschäft. Nun sollen die beide Konzerne fusionieren - um Kosten zu sparen.

Gescheiterte Fusion Brauereikonzern SAB Miller holt sich Abfuhr von Heineken

Flaschen mit alkoholfreiem Bier von verschiedenen Herstellern.

Im knallhart umkämpften Biermarkt hat die weltweite Nummer zwei - der südafrikanisch-britische Braukonzern SAB Miller - versucht, die Nummer drei zu schlucken: den niederländischen Konkurrenten Heineken. Das ganze Manöver nur, um selbst der Übernahme vom Weltmarktführer Anheuser-Busch InBev zu entgehen. Heineken aber winkte ab.

 

Gesellschaft

Die große Vielfalt religiösen Lebens in IsraelWarum orthodoxe Juden Religion und Staat stärker trennen wollen

Eine junge Frau mit Kippa

Orthodoxes Judentum wird oftmals gleichgesetzt mit israelischer Regierungspolitik oder dem Oberrabbinat. Dabei werden orthodoxe Strömungen übersehen, die in andere Richtungen denken. Ihnen fühlt sich der Historiker und Journalist Gershom Gorenberg verbunden.

Jüdischer WeltkongressWarnung vor islamistischen Terrorgruppen

Der Präsident des World Jewish Congress, Ronald S. Lauder, spricht zu den Teilnehmern der Kundgebung "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

Auf dem Jüdischen Weltkongress in Berlin sprechen bis Dienstag 150 Funktionäre aus aller Welt über die Lage in Israel und vor allem über die Situation der Juden in Europa. Kritik richtet sich gegen die Regierungen: Die Reaktionen auf islamistische Extremisten seien zu lax.

Surfen auf HawaiiWarten auf die Monsterwelle

Der Surfer Jay Thompson (Australien) zeigt im November 2012 sein Können 

Scheinbar schwerelos auf einem Brett über die Wellen gleiten - das ist die Idealvorstellung vom Wellenreiten. Der Sehnsuchtsort schlechthin für aktive Sportler ist Hawaii. Man kann dort besonders gut "Big Wave Surfen".