Hintergrund

Nächste Sendung: 30.01.2015 18:40 Uhr

Euroskepsis mit Rechtsdrall - Der Satzungsparteitag der AfD in Bremen

Sendung vom 29.01.2015

Sendung vom 28.01.2015

Sendung vom 27.01.2015

Sendung vom 25.01.2015

Sendung vom 24.01.2015

Sendung vom 23.01.2015

Sendung vom 22.01.2015

Sendung vom 21.01.2015

Sendung vom 20.01.2015

Sendung vom 19.01.2015

Sendung vom 18.01.2015

Sendung vom 17.01.2015

Sendung vom 16.01.2015

Sendung vom 15.01.2015

Sendung vom 14.01.2015

Sendung vom 13.01.2015

Sendung vom 12.01.2015

Sendung vom 11.01.2015

Sendung vom 10.01.2015

Sendung vom 08.01.2015

Sendung vom 07.01.2015

Sendung vom 06.01.2015

Sendung vom 05.01.2015

Sendung vom 04.01.2015

Sendung vom 03.01.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundestag berät  über Gesetz für eine attraktivere Bundeswehr | mehr

Katainen im DLF: Griechenland  muss seinen Verpflichtungen nachkommen | mehr

Mindestlohn  für ausländische Lkw-Fahrer wird ausgesetzt | mehr

Ukraine: Mehrere Tote  bei Gefechten | mehr

Vier Festnahmen  bei Anti-Terror-Einsatz in Belgien | mehr

Politik

Schuldenpoker mit Athen"Kompromiss oder Lösung aushandeln"

Jyrki Katainen, EU-Kommissar für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit (Olivier Hoslet, dpa picture-alliance)

Die EU-Kommission hat Griechenland vor einer Aufkündigung der Verträge mit der EU gewarnt. Zweiseitige Verpflichtungen dürften nicht einseitig geändert werden, sagte EU-Kommissionsvizepräsident Jyrki Katainen im DLF. Man sei aber zu Verhandlungen mit Athen bereit, sofern dies auf Grundlage der eingegangenen Verbindlichkeiten geschehe.

Irak-Mission"Rechtlich auf der sicheren Seite"

Philipp Mißfelder in der ARD-Talksendung "Anne Will" (Karlheinz Schindler, dpa picture-alliance)

Er werde der geplanten Entsendung von bis zu hundert deutschen Soldaten in den Nordirak zustimmen, sagte Philipp Mißfelder, außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, im DLF. Die politische Überzeugung trage mehr als rechtliche Bedenken. Gleichzeitig glaubt er, dass für den Einsatz kein Mandat von UNO, NATO oder EU nötig ist.

Anhörung im US-SenatLoretta Lynch kann erste schwarze Justizministerin werden

Staatsanwältin Loretta Lynch bei ihrer Anhörung im US-Senat (picture alliance / dpa / Jim Lo Scalzo)

Sie soll Nachfolgerin von Justizminister Eric Holder werden: Loretta Lynch, 55 Jahre alt und derzeit noch Staatsanwältin in New York. Zuvor muss sie aber erst noch vom Senat bestätigt werden. Dort hat jetzt die republikanische Partei die Mehrheit. Lynch ließ sich von deren Fragen aber nicht aus dem Konzept bringen.

 

Wirtschaft

Neue NutzungsbedingungenFacebook lernt uns besser kennen

Der Facebook-Schriftzug unter einer Lupe. (picture alliance / dpa / Weng Lei)

Mit neuen Bedingungen will Facebook Werbung noch passgenauer auf seine Nutzer zuschneiden. Wer sich dort ab heute anmeldet, muss damit rechnen, dass sein Surfverhalten auch außerhalb von Facebook registriert wird. Widersprechen geht nicht - nur abmelden oder mitmachen, erklärt DLF-Wirtschaftsredakteur Stefan Römermann.

GriechenlandSchulz: "Gewisse Arrangements möglich"

Schulz und Tsipras stehen sich gegenüber und lächeln sich an, nur die Köpfe sind zu sehen.

Wie weit wird Griechenland wirtschaftspolitisch gehen? Europa fürchtet nicht nur den Stopp des Reformprogramms, sondern auch eine andere Haltung gegenüber Russland. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz gab sich nach seinem Besuch entspannt - und die Finanzmärkte reagierten prompt.

Fed nach der EZB-EntscheidungStarker Dollar unter Druck

Die US-Notenbank in Washington (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)

Während die EZB nach amerikanischem Vorbild Staatsanleihen aufkaufen will, gehen die USA den umgekehrten Weg: Analysten erwarten, dass die Fed den Geldhahn wieder zudreht und die Zinsen mittelfristig steigen. Mit Spannung hat man deshalb das jüngste Treffen der US-Notenbank beobachtet.

 

Gesellschaft

Thomaner-Chor "Wer diese Musik singt, kann Legida nicht auf dem Leim gehen"

Gruppenbild des Thomaner-Chors vor dem Altar der Leipziger Thomaskirche (dpa / picture alliance / Peter Endig)

Jede Motette des Thomanerchors sei im Grunde eine Veranstaltung gegen Pegida und Legida, sagte der frühere Pfarrer der Leipziger Thomaskirche, Christian Wolff, im DLF. Alles, was diese Gruppierungen sagten und täten, widerspreche diametral den Grundlagen des christlichen Glaubens.

Wiener AkademikerballBurschenschafter als "bessere Deutsche"

Hunderte Demonstranten bei Nacht vor der erleuchteten Wiener Hofburg. (picture alliance / dpa / Herbert P. Oczeret)

Burschenschafter in Österreich sehen sich als Bollwerk gegen Überfremdung und als bessere Deutsche. Ihr politischer Einfluss über die rechtspopulistische FPÖ ist groß. Gegen ihren jährlichen Akademikerball in der Wiener Hofburg formiert sich auch heute Abend lautstarker und nicht immer gewaltfreier Protest.

Wissenschaftliches ArbeitenVroniPlag auf Doktor-Jagd

Ein Stethoskop liegt neben einem Laptop, (picture alliance / ZB)

50.000 medizinische Dissertationen und Habilitationen deutscher Hochschulen will VroniPlag auf Plagiate untersuchen. Erste Ergebnisse sind erschreckend, so die Rechercheplattform: Allein 32 Arbeiten der Berliner Charité sollen Plagiate in erheblichem Umfang enthalten.