Hintergrund

Nächste Sendung: 19.04.2014 18:40 Uhr

Sendung vom 18.04.2014

Sendung vom 17.04.2014

Sendung vom 16.04.2014

Sendung vom 15.04.2014

Sendung vom 14.04.2014

Sendung vom 13.04.2014

Sendung vom 12.04.2014

Sendung vom 11.04.2014

Sendung vom 10.04.2014

Sendung vom 09.04.2014

Sendung vom 08.04.2014

Sendung vom 07.04.2014

Sendung vom 06.04.2014

Sendung vom 05.04.2014

Sendung vom 04.04.2014

Sendung vom 03.04.2014

Sendung vom 02.04.2014

Sendung vom 01.04.2014

Sendung vom 31.03.2014

Sendung vom 30.03.2014

Sendung vom 29.03.2014

Sendung vom 28.03.2014

Sendung vom 27.03.2014

Sendung vom 26.03.2014

Sendung vom 25.03.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Putin  ruft Westen zur Normalisierung der Beziehungen auf | mehr

Ostermärsche  mit Kundgebungen in Mainz und Wiesbaden fortgesetzt | mehr

Roth (Grüne)  für Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Syrien | mehr

Tote und Verletzte bei Unruhen  in Ägypten | mehr

Tote  bei Drohnen-Angriff im Jemen | mehr

Politik

Französisches Sparprogramm"Bei einem Scheitern droht eine Phase politischer Unruhen"

Francois Hollande (l.) reicht am 12. Juni 2013 dem damaligen Innenminister Manuel Valls (r.) die Hand. Dazwischen steht der am 31.03.2014 zurückgetretene Premierminister Jean-Marc Ayrault.

Das Sparprogramm der neuen französischen Regierung könnte bei der Abstimmung in der Nationalversammlung scheitern, sagte der Politikwissenschaftler Henri Menudier im DLF. Dann werde es wohl zu Neuwahlen kommen. Doch das könne nicht im Interesse der Sozialisten sein.

Ukraine-KonfliktInterview mit Rolf Mützenich

Rolf Mützenich, SPD-Außenpolitiker

Der Dialog mit Russland im Konflikt um die Ukraine dürfe nicht abreißen, sagte Rolf Mützenich, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestags im DLF. Nötig sei ein Signal, dass Sanktionen auch wieder rückgängig gemacht werden könnten.

Ukraine-Konflikt"Kein neuer Kalter Krieg"

Russlands Premier Putin und US-Präsident Obama 2012 beim G20-Gipfel in Mexiko.

Die Einigung des Krisengipfels zur Ukraine in Genf sei ein diplomatischer Erfolg, weil alle Beteiligten einen Beitrag zur Deeskalation geleistet hätten, sagte der Publizist Richard Kiessler im Deutschlandfunk. Der Konflikt um die Ukraine habe die Welt aber keinesfalls in einen neuen Kalten Krieg gestürzt.

 

Wirtschaft

SendereiheAm russischen Faden?

Der Kreml in Moskau

Viele waren Teil der Sowjetunion. Dem Ostblock gehörten sie alle an: die Länder Osteuropas von Estland bis Bulgarien, von Ungarn bis Moldau. Die historische und wirtschaftliche Verbindung zu Russland ist geblieben. Und stellt diese Länder in Zeiten der diplomatischen Probleme mit Russland vor Herausforderungen.

Was hilft gegen Wildkaninchen? Jagen, vergiften oder vertreiben

Ein junges europäisches Wildkaninchen

Wildkaninchen können auf einem Beet in kürzester Zeit Tabula rasa machen. Ein Problem, das neben vielen Hobbygärtnern auch Verantwortliche für kommunale Grünflächen umtreibt. Es gibt unterschiedliche Methoden, den Nagern den Appetit zu verderben. Was wirklich hilft, macht Mühe und ist nicht ganz preisgünstig.

Billige Kohle aus KolumbienUmweltverschmutzung und ein blutiges Geheimnis

Ein Minenarbeiter in Kolumbien verlässt eine Kohlemine, in der er mehrere Stunden lang gefangen war

Die größte Kohlemine der Welt liegt in Kolumbien und prägt das Gesicht einer ganzen Region. Schwarz und staubig ist die Luft. Das ist der Preis, den Arbeitskräfte und Bevölkerung dafür zu zahlen haben, dass auch deutsche Kraftwerke günstig Strom produzieren können.

 

Gesellschaft

Papst Franziskus"Ein Papst für Progressive und Konservative"

Papst Franziskus sitzt im roten Gewand auf einem weißen Stuhl, rechts und links neben ihm zwei Messdiener in weißen Gewändern mit gefalteten Händen

Bislang habe Papst Franziskus grundsätzliche Veränderungen in der Kirche nicht angepackt, sagte der Theologe und Journalist Theo Dierkes im Deutschlandfunk. Dennoch habe sich etwas entscheidend verändert: Mit seinem offenen, neuen Stil versuche Franziskus, die Kirche raus aus ihrer Abgeschlossenheit zu führen.

Christentum"Jesus war mehr ein Reformer als ein Revolutionär"

Der Theologe Friedrich Wilhelm Graf

Von vielen wird Jesus als radikaler Revolutionär der Weltgeschichte gedeutet. Doch nach seinem eigenen Selbstverständnis sei Jesus eher ein Reformer als ein Revolutionär gewesen, sagte der protestantische Theologe Friedrich Wilhelm Graf im Deutschlandfunk.

Eltern-AlarmMit Mama und Papa in die Uni

Studenten sitzen in einem Hörsaal der Universität Koblenz-Landau

Helikopter-Eltern, die noch während des Studiums ihrer Kinder die Fäden fest in der Hand halten, sind keine Seltenheit mehr. Doch überengagierte Eltern können ihren Kindern auch schaden, zum Beispiel bei der Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz.