Hintergrund

Nächste Sendung: 20.04.2014 18:40 Uhr

Sendung vom 19.04.2014

Sendung vom 18.04.2014

Sendung vom 17.04.2014

Sendung vom 16.04.2014

Sendung vom 15.04.2014

Sendung vom 14.04.2014

Sendung vom 13.04.2014

Sendung vom 12.04.2014

Sendung vom 11.04.2014

Sendung vom 10.04.2014

Sendung vom 09.04.2014

Sendung vom 08.04.2014

Sendung vom 07.04.2014

Sendung vom 06.04.2014

Sendung vom 05.04.2014

Sendung vom 04.04.2014

Sendung vom 03.04.2014

Sendung vom 02.04.2014

Sendung vom 01.04.2014

Sendung vom 31.03.2014

Sendung vom 30.03.2014

Sendung vom 29.03.2014

Sendung vom 28.03.2014

Sendung vom 27.03.2014

Sendung vom 26.03.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Papst verkündet Osterbotschaft  und erteilt Segen "Urbi et Orbi" | mehr

Kreml:  Russland bereitet keinen Militäreinsatz in Ukraine vor | mehr

80 Prozent  der syrischen Chemiewaffen abtransportiert | mehr

Boko Haram  bekennt sich zu Bombenanschlag | mehr

TV-Moderator  in Pakistan angeschossen | mehr

Politik

AlgerienWie sich Präsident Bouteflika die Macht sichert

Den meisten Algeriern ging es bei der Wiederwahl von Präsident Bouteflika hauptsächlich darum, Unruhen im eigenen Land zu vermeiden. Für diesen Wunsch nach Stabilität zahlen sie aber einen hohen Preis, kommentiert Anne Allmeling. Denn Stabilität bedeute in Algerien auch Stillstand.

Der Norden MalisReise zum gefährlichsten Ort Westafrikas

Malische Soldaten patrollieren am 07.02.2013 auf einem Markt in Gao (Nord Mali).

Vor gut einem Jahr haben französische Einheiten den Norden Malis von den Islamisten befreit. Dennoch kommt dieses riesige Gebiet nicht zur Ruhe. Nach dem Vertrag von Ouagadougou sollten die Rebellen längst entwaffnet sein. Nach wie vor herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Eindrücke von einer Reise zum gefährlichsten Ort Westafrikas.

US-Airbase OkinawaJapaner fühlen sich wie Fremde im eigenen Land

US-Helikopter auf der US-Airbase Okinawa

Auf der japanischen Insel Okinawa befindet sich der größte Stützpunkt der US-Streitkräfte außerhalb Amerikas. Bei der Bevölkerung Okinawas regt sich zunehmend Protest gegen die amerikanischen Soldaten. Die Japaner wollen sich nicht länger wie Fremde im eigenen Land fühlen.

 

Wirtschaft

Europäische BankenunionJeder Staat ist für seine Bilanz selbst verantwortlich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) spricht am 17.01.2013 im Bundestag in Berlin.

Die EU-Parlamentarier stimmten in dieser Woche für einen Mechanismus zur Sanierung und Schließung von Pleitebanken und gaben damit grünes Licht für eine Europäische Bankenunion. Doch das Konstrukt sei nur ein Kompromiss, der einem erneuten Sturm auf den Finanzmärkten nicht standhalten könne, kommentiert Gregor Peter Schmitz im Deutschlandfunk.

SendereiheAm russischen Faden?

Der Kreml in Moskau

Viele waren Teil der Sowjetunion. Dem Ostblock gehörten sie alle an: die Länder Osteuropas von Estland bis Bulgarien, von Ungarn bis Moldau. Die historische und wirtschaftliche Verbindung zu Russland ist geblieben. Und stellt diese Länder in Zeiten der diplomatischen Probleme mit Russland vor Herausforderungen.

Was hilft gegen Wildkaninchen? Jagen, vergiften oder vertreiben

Ein junges europäisches Wildkaninchen

Wildkaninchen können auf einem Beet in kürzester Zeit Tabula rasa machen. Ein Problem, das neben vielen Hobbygärtnern auch Verantwortliche für kommunale Grünflächen umtreibt. Es gibt unterschiedliche Methoden, den Nagern den Appetit zu verderben. Was wirklich hilft, macht Mühe und ist nicht ganz preisgünstig.

 

Gesellschaft

Fundamentalistische MormonenHilfe für die "verlorenen Jungen"

Unterstützer der Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage haben sich in St. George, Utah, versammelt, um gegen Landverkäufe durch den Bundesstaat zu protestieren.

In Utah schauen die Behörden nicht so genau hin, wenn es um polygame Familien geht. Immer wieder werden Jugendliche ausgeschlossen, die den strengen Regeln nicht mehr folgen wollen. Sie stehen dann ohne ausreichende Schulbildung, ohne Geld und ohne Familie auf der Straße. Die Diversity Foundation will helfen.

Fußball-WM in BrasilienStärke zeigen auf Kosten der Bürger

Soldaten fahren auf einem Jeep durch die Favela Maré in Rio de Janeiro.

In zwei Monaten beginnt in Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft. Allein in Rio de Janeiro werden fast eine Million Touristen erwartet. Deren Sicherheit ist ein viel diskutiertes Thema - spätestens seit organisierte Kriminelle im Februar und März gezielt Polizeistationen angriffen, Polizisten töteten und Container niederbrannten.

Lawinenunglück am Mount EverestKeine Hoffnung auf Überlebende

Rettungskräfte bergen Überlebende des Unglücks am Mount Everest.

Das schwerste Unglück in der Geschichte des Bergsteigens am Mount Everest hat wohl mehr als ein Dutzend Opfer gefordert. Mehrere werden noch vermisst, doch die Behörden rechnen nicht mehr damit, sie lebend zu finden.