Hintergrund

Nächste Sendung: 28.04.2015 18:40 Uhr

Viva Faschismus - Der Mussolini-Kult in Italien

Sendung vom 27.04.2015

Sendung vom 26.04.2015

Sendung vom 25.04.2015

Sendung vom 24.04.2015

Sendung vom 23.04.2015

Sendung vom 22.04.2015

Sendung vom 21.04.2015

Sendung vom 20.04.2015

Sendung vom 19.04.2015

Sendung vom 18.04.2015

Sendung vom 17.04.2015

Sendung vom 16.04.2015

Sendung vom 15.04.2015

Sendung vom 14.04.2015

Sendung vom 13.04.2015

Sendung vom 12.04.2015

Sendung vom 11.04.2015

Sendung vom 10.04.2015

Sendung vom 09.04.2015

Sendung vom 08.04.2015

Sendung vom 07.04.2015

Sendung vom 06.04.2015

Sendung vom 05.04.2015

Sendung vom 04.04.2015

Sendung vom 03.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Deutsche Bank: Strafprozess  gegen Ko-Vorsitzenden Fitschen begonnen | mehr

DRK: Lage in Nepal  nach Erdbeben chaotisch | mehr

Herero  fordern von Deutschland Anerkennung als Genozid | mehr

Statistiker: Zahl der Älteren  in Deutschland steigt deutlich | mehr

Verdi erklärt Kita-Tarifverhandlungen  für gescheitert | mehr

Politik

AusschreitungenAusnahmezustand in Baltimore

Polizeikräfte in Baltimore sichern ein brennendes Gebäude. (imago stock&people)

Die Wut über den Tod eines Schwarzen entlädt sich in einer Welle der Gewalt. In Baltimore gelten der Ausnahmezustand und eine nächtliche Ausgangssperre - nun soll die Nationalgarde die Lage unter Kontrolle bringen.

Hilfe für Erdbebenopfer "Nicht der Zeitpunkt für Kritik"

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes bereiten Flüge mit Hilfsgütern für die Erdbeben-Opfer in Nepal vor. (AFP / Hannibal Hanschke)

Nach dem Erbeben in Nepal müsse genau analysiert werden, was passiert ist, sagte Christof Johnen vom Deutschen Roten Kreuz im DLF. Zwar sei momentan nicht der Zeitpunkt, Kritik zu äußern - aber es sei schon lange bekannt gewesen, dass es zu einem Beben kommen würde.

Der Kirch-Prozess und die FolgenDeutsch-Banker vorm Strafgericht

(Wolfram Steinberg dpa)

Am Dienstag wird in München ein Prozess eröffnet, wie ihn die deutsche Wirtschaftsgeschichte selten erlebt hat. Noch nie standen fünf aktuelle und ehemalige Vorstands-Vorsitzende der Deutschen Bank gleichzeitig vor Gericht. Um Schadenersatzansprüche seitens der Kirch-Gruppe abzuwenden, sollen sie in einem früheren Prozess vorsätzlich falsche Angaben gemacht zu haben.

 

Wirtschaft

Deutsche Bank contra Kirch"Der Schaden ist gewaltig"

Hans-Peter Burghof, Professor für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen an der Universität Hohenheim, aufgenommen am 10.05.2012 während der ZDF-Talksendung "Maybrit Illner" (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

Fünf aktuelle und ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank stehen ab heute vor Gericht. "Der Schaden für die Bank ist gewaltig", sagte Hans-Peter Burghof, Professor für Bankwirtschaft, im DLF. Die Aufräumarbeiten seien möglicherweise nicht konsequent genug verfolgt worden.

WolfsburgFührungschaos bei VW

Ferdinand Piëch mit seiner Frau Ursula (Bertrand Bechard, dpa picture-alliance)

Turbulenzen bei Europas größtem Autobauer: Nach dem überraschenden Rücktritt von Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch dreht sich das Personalkarussell. Für die Nachfolgelösung will man sich aber trotzdem Zeit lassen.

Institut der Deutschen Wirtschaft KölnGute Konjunkturprognose, aber Dämpfer erwartet

Kleintransporter von Volkswagen stehen zur Auslieferung auf einem Zug im Rangierbahnhof Seelze in der Region Hannover. (dpa / Julian Stratenschulte)

Das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW) hat eine Konjunkturprognose für das laufende Jahr vorgestellt: Es erwartet ein Wachstum von 2,2 Prozent, was am schwachen Ölpreis und niedrigen Zinsen läge. Das unternehmensnahe Institut befürchtet allerdings einen baldigen Dämpfer.

 

Gesellschaft

AusschreitungenAusnahmezustand in Baltimore

Polizeikräfte in Baltimore sichern ein brennendes Gebäude. (imago stock&people)

Die Wut über den Tod eines Schwarzen entlädt sich in einer Welle der Gewalt. In Baltimore gelten der Ausnahmezustand und eine nächtliche Ausgangssperre - nun soll die Nationalgarde die Lage unter Kontrolle bringen.

Hilfe für Erdbebenopfer "Nicht der Zeitpunkt für Kritik"

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes bereiten Flüge mit Hilfsgütern für die Erdbeben-Opfer in Nepal vor. (AFP / Hannibal Hanschke)

Nach dem Erbeben in Nepal müsse genau analysiert werden, was passiert ist, sagte Christof Johnen vom Deutschen Roten Kreuz im DLF. Zwar sei momentan nicht der Zeitpunkt, Kritik zu äußern - aber es sei schon lange bekannt gewesen, dass es zu einem Beben kommen würde.

Christliche MilizSie verstehen sich als Soldaten Christi

Ein Kämpfer der Peschmerga steht mit einer Waffe auf einer Straße (picture alliance / dpa / Mohamed Messara)

Im kurdischen Teil des Irak versuchen 70.000 Peschmerga das Vorrücken der Terrorgruppe IS zu verhindern. An der Front von Mossul kämpft auch eine kleine christliche Miliz gegen den IS. Sie kämpfen um ihr Leben, um ihr Land und für die Zukunft der Christen im Irak.