Hintergrund

Nächste Sendung: 27.03.2015 18:40 Uhr

Sendung vom 26.03.2015

Sendung vom 25.03.2015

Sendung vom 23.03.2015

Sendung vom 22.03.2015

Sendung vom 21.03.2015

Sendung vom 20.03.2015

Sendung vom 19.03.2015

Sendung vom 18.03.2015

Sendung vom 17.03.2015

Sendung vom 16.03.2015

Sendung vom 15.03.2015

Sendung vom 14.03.2015

Sendung vom 13.03.2015

Sendung vom 12.03.2015

Sendung vom 11.03.2015

Sendung vom 10.03.2015

Sendung vom 09.03.2015

Sendung vom 08.03.2015

Sendung vom 07.03.2015

Sendung vom 06.03.2015

Sendung vom 05.03.2015

Sendung vom 04.03.2015

Sendung vom 03.03.2015

Sendung vom 02.03.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Hintergrund" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Golfstaaten  gegen Waffenlieferungen für Huthi-Rebellen im Jemen | mehr

Fluggesellschaften ändern Regeln:  Immer zwei Personen im Cockpit | mehr

Bundestag  entscheidet über Pkw-Maut | mehr

Bundesrat  berät über Mietpreisbremse und Frauenquote | mehr

Chemie:  Vorerst keine Einigung bei Tarifverhandlungen | mehr

Politik

"Tauhid Germany"De Maiziere verbietet Islamisten-Vereinigung

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) gibt ein Statement zum Verbot der militant-dschihadistischen Vereinigung "Tauhid Germany".  (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Die Bundesregierung hat im Kampf gegen extremistische Islamisten die militant-dschihadistische Vereinigung "Tauhid Germany" verboten. Sie soll gezielt Jugendliche über das Internet radikalisiert haben. Tauhid Germany gilt als Ersatzorganisation der 2012 verbotenen Vereinigung "Millatu Ibrahim".

Jemen"Dieser Konflikt hat das Potenzial, überzugreifen auf Saudi-Arabien"

Jemeniten suchen bei Sanaa nach Überlebenden in den Trümmern eines von Saudi-Arabien angegriffenen Hauses. (AFP / Mohammed Huwais)

Mit seinem militärischen Eingreifen im Jemen spiele Saudi-Arabien mit dem Feuer, sagte der Nahost-Experte Michael Lüders im DLF. Denn auch in diesem Land gebe es Huthi und Hunderttausende jemenitischer Gastarbeiter. Es sei auch nicht realistisch, Präsident Hadi wieder ins Amt zu hieven.

Türkei Schlammschlacht in der AKP

Zerrissenes Wahlplakat des türkischen Politikers Recep Tayyip Erdogan (dpa / picture alliance / Tolga Bozoglu)

Ein öffentlicher Streit dominiert zurzeit die türkische Regierungspartei AKP. Zunächst ging Ankaras Bürgermeister Gökcek den stellvertretenden Ministerpräsidenten Arinc an. Letzterer wiederum beschuldigte Gökcek der Korruption. Auch von einer Palastrevolte gegen Erdogan ist die Rede.

 

Wirtschaft

ArbeitsmarktQualifikationen von Migranten kaum anerkannt

Thai Minh Nguyen aus Vietnam bearbeitet in der Metallwerkstatt des Bildungswerks der Sächsischen Wirtschaft ein Metallteil. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)

Menschen, die ihre Heimat verlassen, um woanders bessere Berufschancen zu haben, werden von der Realität oft enttäuscht. Viele Migranten finden in ihrem Aufnahmeland nur einen Job, der unter ihrer Qualifikation liegt. In einer umfangreichen Studie haben Soziologen in Interviews direkt nach Stolpersteinen gefahndet.

NotfalldiensteÄrzte streiten wegen Nacht-Praxen

Eine Patientin wird in der Praxis eines Hausarztes (r) vor einer Reise ins Ausland von der Sprechstundenhilfe geimpft. (picture alliance / dpaweb / Klaus Rose)

Abends um halb zehn, das Fieber steigt plötzlich an - alle Ärzte haben aber schon zu. Hier helfen die kassenärztlichen Notfalldienste. Nur sind diese selten ausgelastet, gerade unter der Woche sind die Nächte oft ruhig. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein will deshalb Praxen schließen, stößt nun aber auf Widerstand.

Nutztierhaltung"Agrarpolitik gibt viel Geld für Unsinn aus"

Schweinemast in Deutschland: Dieses Tier leidet unter seinem eigenen Körpergewicht und kann sich nur mit Mühe aufrichten.  (dpa)

Zu wenig Platz, kaum Abwechslung und eintönige Ställe: In der Nutztierhaltung besteht nach einer Studie des Wissenschaftlichen Beirats der Agrarpolitik dringender Verbesserungsbedarf. Oft würden zu hohe Kosten als Gegenargument genannt, doch dieses Argument sei flasch, erklärt Mitherausgeber der Studie Harlad Grethe.

 

Gesellschaft

Französische StaatsanwaltschaftCo-Pilot brachte Flugzeug absichtlich zum Absturz

Die Unglücksmaschine auf einem Archivbild (imago stock&people)

Der Co-Pilot hat das Germanwings-Flugzeug in Frankreich vorsätzlich gegen die Felswand gesteuert. "Wir müssen von einer willentlichen Tötung ausgehen", sagte der französische Staatsanwaltschaft. Der Kapitän habe das Cockpit kurzzeitig verlassen, der Co-Pilot habe ihn nicht wieder hineingelassen.

Bundeskongress Politische BildungUngleichheiten in der Demokratie

Im Grundgesetz heißt es "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." Und dennoch gibt es Ungleichheiten - auch in unserer Demokratie. Wie weit geht die Schere hierzulande auseinander zwischen Arm und Reich, wieviel Ungleichheit verträgt die Demokratie? Diese Fragen wurden in der Universität Duisburg-Essen diskutiert.

PalliativmedizinSchmerzlinderung als Teil ärztlicher Heilkunde

Ein jüngerer Mensch umfasst das Armgelenk einer älteren Person, die im Krankenbett liegt. (picture alliance / dpa / Jm Niester)

Die Bundesregierung will die sogenannte Palliativmedizin stärken. Sie verspricht eine bessere Schmerzbehandlung und erweiterte Hilfen für schwerkranke Menschen. Noch immer gibt es zwei Welten: die klassische Medizin und die Palliativmedizin. Medizinethiker fragen sich: Gehört beides zusammen - oder nicht?