• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 10:10 Uhr Kontrovers
StartseiteSternzeitHyakutake überholt Hale-Bopp 30.01.2016

Kometenentdeckung vor 20 Jahren Hyakutake überholt Hale-Bopp

Am Morgen des 31. Januar 1996 beobachtete Yuji Hyakutake den Kometen, den er einen Monat zuvor entdeckt hatte. Während er mit seinem lichtstarken Fernglas das schwache Objekt im Sternbild Waage verfolgte, fiel ihm plötzlich ein weiteres nebliges Objekt auf.

Von Dirk Lorenzen

Innere Region des Kometen Hyakutake, beobachtet mit dem Hubble-Weltraumteleskop  (Crni Vrh Obs)
Innere Region des Kometen Hyakutake, beobachtet mit dem Hubble-Weltraumteleskop (Crni Vrh Obs)

Damit war dem japanischen Amateurastronomen ein ganz großer Wurf gelungen: Denn sein zweiter Komet - C 1996 B2, besser bekannt als der Komet Hyakutake - wurde zu einem der schönsten des vergangenen Jahrhunderts.

Zwei Monate nach seiner Entdeckung zog der Komet in nur 15 Millionen Kilometern Abstand an der Erde vorbei. Er war viele Nächte lang auch aus Großstädten problemlos mit bloßem Auge zu sehen und sein Schweif erstreckte sich über rund ein Viertel des Firmaments.

Wegen des geringen Abstands war von Nacht zu Nacht zu erkennen, wie der spektakuläre Komet über den Nordhimmel eilte.

Komet Hyakutake - die Sterne erscheinen als Striche, weil die lang belichtete Aufnahme dem Kometen nachgeführt wurde  (NASA/ESA)Komet Hyakutake - die Sterne erscheinen als Striche, weil die lang belichtete Aufnahme dem Kometen nachgeführt wurde (NASA/ESA)

Auch die Profi-Astronomen konnten ihr Glück kaum fassen: Denn sie bereiteten sich gerade auf den ebenfalls sehr hellen Kometen Hale-Bopp vor, dessen Erscheinen im Jahr darauf bevorstand. So wurden etliche Messprogramme schon einmal an Komet Hyakutake getestet.

Die Raumsonde Ulysses zog zufällig durch den Schweif des Kometen, der sich über mehr als 500 Millionen Kilometer erstreckte - das ist mehr als die dreifache Entfernung Erde-Sonne.

Der Entdecker Yuji Hyakutake ist 2002 im Alter von zweiundfünfzig Jahren verstorben. Sein großer Komet wird erst in rund 108.000 Jahren wieder ins innere Sonnensystem zurückkehren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk