• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 09:10 Uhr Die neue Platte
StartseiteBücher für junge LeserDie besten 7 Bücher für junge Leser im April04.04.2015

KritikDie besten 7 Bücher für junge Leser im April

Eine Jury aus 29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ermittelt einmal im Monat die besten sieben Bücher für junge Leser.

Zwei lesende Mädchen (dpa / picture alliance / Klaus Rose)
Was gibt's Neues für junge Leser? (dpa / picture alliance / Klaus Rose)

Maulwurfstadt

Von Torben Kuhlmann

NordSüd Verlag, 24 Seiten, € 14,99/ SFr 16,10                           ab 5

Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen auch immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwendige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer. - Eine faszinierende Geschichte in wenigen Worten und grandiosen Bildern.

 

Man wird doch wohl mal wütend werden dürfen

Von Toon Tellegen und Marc Boutavant (Illustration)

Aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler

Hanser Verlag, 81 Seiten, € 14,90/SFr 16,-                                 ab 6

Jeder wird mal wütend, sogar die friedlichsten Kreaturen. In den Geschichten von Eichhorn, Erdferkel & Co. streiten die Tiere um die Meisterschaft im Wütendsein: Der Kippschliefer ist wütend auf die Sonne, weil sie jeden Abend untergeht. Der Elefant ist wütend auf sich selbst, weil er ständig vom Baum fällt. Ein Kinderbuch, das kleinen Wutköpfen beibringt, über sich selbst zu lachen.

 

Lehmriese lebt

Von Anke Kuhl

Reprodukt Verlag, 80 Seiten, € 18,-/SFr 19,40                                     ab 6

Olli und Ulla finden am Fluss richtig schön viel Lehm. Damit bauen die beiden Freunde auf der Wiese einen wunderbaren Lehmriesen. Womit Olli und Ulla nicht gerechnet haben: Über Nacht erwacht der Riese zum Leben und macht sich auf den Weg in die Stadt. Eigentlich ist der Lehmriese ganz freundlich! Er findet aber seinen Platz unter den Menschen nicht und stiftet versehentlich ein ziemliches Chaos. … Eine quicklebendige Odyssee durch eine lustvoll verschrobene Welt.

 

Der Traum von Olympia

Die Geschichte von Samia Yusuf Omar

Von Reinhard Kleist

Carlsen Verlag, 152 Seiten, € 17,90/SFr 19,30                                     ab 14          

Die Sprinterin Samia Yusuf Omar vertrat Somalia bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Sie wurde jedoch von islamischen Extremisten bedroht, die ablehnen, dass Frauen Sport treiben. In der Hoffnung, an der Olympiade in London teilnehmen zu können, versuchte sie die Flucht nach Europa. Sie ertrank 2012 im Alter von 21 Jahren vor der Küste Maltas. – Eine wahre Geschichte in Form einer graphic novel.

 

Doppeltot

Von Gideon Samson

Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf

Verlag Gerstenberg, 224 Seiten, € 14,95/SFr 16,-                        ab 12

Rifka hat das Sagen in der Klasse und sie denkt sich ständig etwas Verrücktes aus. Eines Tages hat sie wieder eine ihrer genialen Ideen, die sie zum Lachen findet: Sie will an ihrer eigenen Beerdigung teilnehmen. Zunächst braucht sie ein Versteck, Kleidung, Essen und dann wird sie eine Entführung vortäuschen. Doch die Sache läuft aus dem Ruder. - Eine Geschichte, die dem Leser den Atem verschlägt.

 

Flügel aus Papier

Von Marcin Szczygielski

Aus dem Polnischen von Thomas Weiler

Verlag Sauerländer, 287 Seiten, € 13,99/SFr 15,-                        ab 13

Warschau um 1942: Rafal flieht vor der grausamen Wirklichkeit des Ghettos in die Bibliothek, in die Welt der Bücher. In H. G. Wells "Zeitmaschine" entdeckt er Parallelen zwischen der Realität und der im Roman beschriebenen Welt. Schließlich gelingt es seinem Großvater, Rafal aus dem Ghetto zu schmuggeln. Aber die Nazis sind ihm auf der Spur … Ein packender Roman über den Holocaust. Mehr noch: ein literarisches Plädoyer für die Kraft der Liebe und Brüderlichkeit.

 

Das zweite Leben des Travis Coates

Von John Corey Whaley

Aus dem Englischen von Andreas Jandl

Hanser Verlag, 303 Seiten, € 15,90/SFr 17,10                            ab 13

Seinen Kopf einfrieren und später auf einen gesunden Körper transplantieren? Travis hätte nie damit gerechnet, dass diese absurde Idee Realität werden könnte. Seine Einwilligung gab er, weil er Leukämie hatte – und nichts zu verlieren. Nun ist er nach fünf Jahren tatsächlich "wieder da". Doch er findet sein altes Leben nicht mehr. Ein faszinierendes Jugendbuch über Identität, das Erwachsenwerden, Freundschaft und Liebe.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk