Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute vom 22.08.2012

Sendung am Stück

Moderation: Burkhard Müller-Ullrich

Die ganze Sendung am Stück hören.
Die ganze Sendung am Stück hören. (Stock.XCHNG)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

1. "In den Abgrund springen" - Die Internationale Summer Academy of Art Salzburg widerspricht allen Klischees (Carsten Probst)

2. Mehr Licht! - Das Institut für Stadtgeschichte zeigt eine neue Ausstellung zu Goethe in Frankfurt (Mario Scalla)

3. Werkstattporträt 14: Woran der Dramatiker Moritz Rinke gerade arbeitet (Mirko Schwanitz)

4. Bildhauer Hans Josephsohn gestorben (Stefan Koldehoff)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

Ausstellung "RAF - Terroristische Gewalt""Wir dokumentieren vor allem die Zerstörung"

Zwei Männer lesen am 2. Juni 1978 Handzettel der Polizei, mit denen nach RAF-Terroristen gefahndet wird.

Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt eine Ausstellung über den Terror der RAF. Darin sollen auch Aspekte aufgezeigt werden, die dem kollektiven Gedächtnis womöglich verborgen geblieben sind, sagte Kuratorin Sabrina Müller sinngemäß im DLF.

Stiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" Muss Stiftungsdirektor Manfred Kittel gehen?

Kultur heute Die Sendung vom 20. November 2014

 

Kultur

Chinesische KunstsammlerNachhilfeunterricht in westlicher Kunstgeschichte

Goldene Bilderrahmen hängen an einer Wand.

China bestimmt inzwischen den Kunstmarkt mit. So werden auf der Art Basel in Hongkong höchste Umsätze erzielt. Doch wie baut man eine Sammlung mit westlicher Kunst auf? Chinesische Sammler, Kunstberater und Unternehmensführer sind nach Deutschland gekommen, um die Geheimnisse des deutschen Kunstgeschehens kennenzulernen.

"Les pêcheurs de perles"Ab ins Dschungelcamp

Ein roter Theatervorhang

Lotte de Beer siedelt die Oper "Les pêcheurs de perles" im TV-Dschungelcamp an. Mit der eigentlich sehr platten Idee hat das Theater an der Wien es nach Meinung unseres Kritikers geschafft, ein ziemlich unmögliches Stück für die Gegenwart fruchtbar zu machen.

Opernpremiere in MünchenEiskaltes Psychostück mit "perückenden" Momenten

Jonas Kaufmann und Kristine Opolais singend in halber Umarmung.

Jonas Kaufmann und Anna Netrebko sollten die Stars sein in dieser Operninszenierung von Puccinis "Manon Lescault" in München. Doch Netrebko sagte ab - angeblich unzufrieden mit dem Regiekonzept, an dem unser Rezensent jedoch kaum etwas zu kritisieren hat. Trotzdem handelte sich Regisseur Hans Neuenfels auch viele Buh-Rufe ein.