• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar






Drei Wochen Trump"Als wäre ein 13-Jähriger Präsident"

Möglicherweise ist es Trumps historisches Verdienst, sich zum Sprecher der bislang übersehenen benachteiligten weißen Bevölkerungsschicht gemacht zu haben, sagte der Literatur-Experte Hans Ulrich Gumbrecht im DLF. Aber eine langfristige Strategie habe Trump nicht. Vergleiche mit Hitler oder Stalin seien allerdings unpassend. Diese hätten eine - wenn auch schreckliche - Vision gehabt.






















Das wiedervereinigte Deutschland Die geglückte Demokratie

Im Jahresbericht zur Deutschen Einheit zeigte sich die Bundesregierung besorgt über den Rechtsextremismus in Ostdeutschland. Er stelle eine Bedrohung für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in den neuen Ländern dar. Welche Rolle das vereinte Deutschland in einem uneinigen Europa spielt, erläutert Edgar Wolfrum, Professor für Zeitgeschichte an der Universität Heidelberg, im DLF.



Berliner Kulturpolitik Angst auf und hinter der Bühne

Das Berliner Staatsballett protestiert gegen die neue Doppelspitze Johannes Öhman und Sasha Waltz und auch die Debatte um die Nachfolge von Frank Castorf an der Berliner Volksbühne flammt immer wieder auf. Neben der Kritik an den Köpfen steht die Berliner Kulturpolitik wegen Intransparenz und mangelnder Kommunikation auf dem Prüfstand. Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters, über Angst auf und hinter der Bühne.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 02.04.2017 17:05 Uhr

Kulturfragen
Debatten und Dokumente
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kulturfragen" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk