• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteQuerköpfeFrühling, Sommer, Herbst und Tschirpke02.03.2016

Marco Tschirpke dichtet und singt MiniaturenFrühling, Sommer, Herbst und Tschirpke

Mal hintersinnig, mal feinsinnig, oft irrsinnig - in jedem Fall immer clever: So klingen die Lieder, die der Klavierkabarettist Marco Tschirpke darbietet. Der geborene Brandenburger und heutige Wahlberliner schreibt Liedgut-Miniaturen.

Von Rainer Link

Der Klavierkabarettist Marco Tschirpke. (picture-alliance / dpa / Uwe Zucchi)
Bei Marco Tschirpkes Liedern lohnt sich das genaue Hinhören. (picture-alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Zunächst klingen sie rein und unschuldig, führen aber meist in Abgründe oder enden in grotesken Paradoxien. Er reimt Gedichte, die sich gattungstechnisch der modernen Hochkomik zuordnen lassen: Poetik in der Nachfolge der Neuen Frankfurter Schule. Egal ob Song oder Poem Marco Tschirpke hat das zentrale Gesetz guten Wortschaffens verinnerlicht: Du sollst Deine Hörer nicht langweilen! Oder wie Harry Rowohlt mal lobend schnarrte: "Wem Heinz Erhardt zu kindlich-naiv, Robert Gernhardt zu unpolitisch und Goethe zu langohrig ist, der findet in Marco Tschirpke auch keine Alternative".

Marco Tschirpke from frixos video on Vimeo.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk