Freitag, 15.12.2017
StartseiteRock et ceteraDas Business - eine Bestandsaufnahme10.04.2016

Musikmesse 2016Das Business - eine Bestandsaufnahme

Die sogenannte Musikindustrie bietet viele Arbeitsplätze - nicht nur auf der Bühne. Doch wie kann man in der Musikwelt arbeiten, ohne selbst zu musizieren? Was machen Künstleragenten, Promoter, Vertreter von Plattenfirmen? Eine Disskussionsrunde - mit Livemusik von Henrik Freischlader - widmet sich diesem Thema.

Moderation: Tim Schauen

Der Musiker Henrik Freischlader auf der Deutschlandradio-Bühne der Musikmesse Frankfurt. (Foto: Jan-Martin Altgeld )
Der Musiker Henrik Freischlader auf der Deutschlandradio-Bühne der Musikmesse Frankfurt. (Foto: Jan-Martin Altgeld )

Der Blues habe seinen festen Platz in den Herzen und Seelen der Menschen, die ihn lieben, sagt der Musiker Henrik Freischlader. Natürlich sei es legitim, mit Musik Geld zu verdienen. "Man darf nur nichts verkaufen, wovon man selber nicht überzeugt ist."

Die Sendung "Rock et cetera." - live von der Frankfurter Musikmesse (Foto: Deutschlandradio/Jan-Martin Altgeld )Die Sendung "Rock et cetera." - live von der Frankfurter Musikmesse (Foto: Deutschlandradio/Jan-Martin Altgeld )

Freischlader spielte und diskutierte live in der Sendung "Rock et cetera" auf der Frankfurter Musikmesse. Die weiteren Gäste waren:

Florence Miller, Künstleragentin (CH)

Michael Schmitz, Mascot Label Group

Ein Interview mit Henrik Freischlader finden Sie hier.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk