• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz
StartseiteMauersplitter"Wir wurden von der Situation überrascht, überrollt ist besser"16.01.2015

Nach Erstürmung der Stasizentrale"Wir wurden von der Situation überrascht, überrollt ist besser"

16. Januar 1990. Wolfgang Ullmann von der AG Sicherheit des Runden Tisches und Wienand Steinert vom Bürgerkomitee Normannenstraße zur Situation nach dem Sturm auf die Berliner Stasi-Zentrale:

Der Vorsitzende des Demokratischen Aufbruchs (DA), Wolfgang Schnur (l-r), der Mitbegründer von Demokratie Jetzt, Wolfgang Ullmann und Rolf Henrich als Vertreter des Neuen Forums  (picture alliance/dpa/Peer Grimm)
Der Vorsitzende des Demokratischen Aufbruchs (DA), Wolfgang Schnur (l-r), der Mitbegründer von Demokratie Jetzt, Wolfgang Ullmann und Rolf Henrich als Vertreter des Neuen Forums (picture alliance/dpa/Peer Grimm)

Ullmann: "Das schwerwiegendste Ergebnis dieser Nacht ist, dass die Auflösung des Amtes für Nationale Sicherheit durch die angerichteten Zerstörungen um Wochen zurückgeworfen worden ist."

Reporterin: "Herr Steinert, Sie waren gestern mit dabei: Wie haben Sie denn die Situation empfunden?"

Steinert: "Wir wurden von der Situation überrascht, überrollt ist besser. Zu dem Zeitpunkt, wo die Demonstration begonnen hat, hatte das Bürgerkomitee bereits dieses Amt, man kann sagen, fest unter Kontrolle."

Reporterin: "Wissen Sie, wie viele Mitarbeiter des ehemaligen Amtes sich noch hier im Gebäude befinden?"

Steinert: "Das kann ich im Augenblick nicht zahlenmäßig genau sagen. Wir haben heute Nacht dieses Objekt so gesichert, dass wir es zu einem militärischen Sperrgebiet erklärt haben, wir vom Bürgerkomitee. Im Augenblick sind wieder ein paar Mitarbeiter des Amtes hier, um das Gebäude am Leben zu erhalten. Das ist `ne ganz einfache Notwendigkeit, die sich ergeben hat aus den Erfahrungen, die in den Bezirken der DDR aufgetreten sind bei der Auflösung der Kreisämter und der Bezirksämter. Also es ist ganz einfach notwendig, denn diese Auflösung kann eigentlich nur durch Leute mit erfolgen, die wissen, was aufzulösen ist."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk